Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Drestedt wächst (zusammen): Neues Baugebiet an der Trelder Straße

Die Karte zeigt: Mit dem Baugebiet wird die erste Baulücke an der Trelder Straße geschlossen (Foto: Gemeinde Drestedt /msr)
mi. Drestedt. Drestedt wächst: Mit einem neuen Baugebiet „An der alten Bahn 1“ schließt die Gemeinde eine Baulücke zwischen der Trelder Straße und der vorhandenen Bebauung an der „Ringstraße“. Derzeit läuft die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange. Durch das neue Baugebiet wächst die Gemeinde Drestedt im wahrsten Wortsinn weiter zusammen.
Wer durch Drestedt auf der Trelder Straße Richtung Hollenstedt fährt, könnte auch glauben, dass er durch zwei verschiedene Orte fährt. Denn die Gemeinde wird durch zwei Baulücken an der Trelder Straße quasi geteilt. Zumindest optisch, denn in der zweiten Reihe jenseits der Trelder Straße gibt es schon eine durchgehende Bebauung. Mit dem Bebauungsplan „An der alten Bahn 1“ soll jetzt die kleinere der Baulücken zur Trelder Straße hin geschlossen werden.
Entwickelt wird dabei ein klassisches Wohngebiet: Auf dem ungefähr zwei Hektar großen Areal finden demnach je nach Bebauung maximal 20 Häuser Platz. Erlaubt ist dort laut Bebauungsplan ein Vollgeschoss plus ein ausgebautes Dachgeschoss. Vorgesehen sind entweder Einzelhäuser mit einer Mindestgrundstücksgröße von 1.000 Quadratmetern oder Doppelhaushälften, deren Grundstück mindestens 600 Quadratmeter je Haushälfte betragen muss. Die Zuwegung soll über die Trelder Straße erfolgen. Die gesamte Fläche wird dabei durch zwei kleine Wohnstraßen in drei Teile aufgeteilt. Zulässig ist hier neben Wohnbebauung auch „nicht störendes Gewerbe“.
Das Verfahren befindet sich mittlerweile in der Beteiligungsphase der Träger öffentlicher Belange. Hier geben z.B. der Landkreis oder Naturschutzverbände Stellungnahmen zu den Planungen ab.
Eine kurze Verzögerung im Planungsverfahren gab es, weil die Gemeinde, um eine optimale Anbindung an die vorhandene Infrastruktur zu schaffen, einen kleinen Streifen zur angrenzenden Fläche hinzugekauft hatte. Im Rahmen des Verfahrens wurde festgestellt, dass für dieses Stück bereits ein alter Bebauungsplan existiert. Bevor der neue Plan weiter verfolgt werden konnte, musste der Rat den vorhandenen erst einmal aufheben.
Entwickelt werden soll das Baugebiet durch einen Investor. Derzeit seien dafür mehrere Interessenten im Gespräch, teilte Bürgermeister Bernd Apel mit. Das Baugebiet ist dabei laut Apel der erste Schritt für das langfristig angedachte Vorhaben, an der Trelder Straße eine durchgehende Bebauung zu entwickeln.