Alles zum Thema Baugebiet

Beiträge zum Thema Baugebiet

Politik
Auf der Planzeichnung des alten Baugebiets deutlich zu erkennen: der 15 Meter breite Grünstreifen

Debatte um Bauland in Hollenstedt
Zoff um den Grünstreifen

Gemeinde hat eine ehemalige Ausgleichsfläche einfach für das nächste Baugebiet überplant mi. Hollenstedt. Das neue Baugebiet nördlich der Bergstraße in Hollenstedt ist noch nicht aus der Planungsphase heraus und dennoch gibt es schon Zoff mit den "Nachbarn". Denn im vorher entwickelten Baugebiet an der Bergstraße sind viele Anwohner wegen der Planung der Gemeinde Hollenstedt verärgert. Der Grund: Um für das neue Baugebiet möglichst wenig Fremdfläche ankaufen zu müssen, überplante die Gemeinde...

  • 23.04.19
Panorama
Es wird wieder gebaut Foto: jd

Harsefeld wächst: Mehr Bauflächen für den Ort

Harsefelder Rathaus stellt neue Bebauungspläne auf sc. Harsefeld. Der Ort wächst weiter - um ein neues Baugebiet und ein neues Gewerbegebiet soll sich Harsefeld vergrößern. Die ersten Schritte wurden dazu auf der Sitzung des Ausschusses für Bau, Umwelt und Verkehr im Harsefelder Rathaus eingeleitet. Das Gewerbegebiet soll demnach auf der freien Fläche zwischen der Weißenfelder Straße und Griemshorster Straße, südlich vom "RAISA" Kartoffellager entstehen, so Peter Walthard, Bauamtsleiter der...

  • Harsefeld
  • 06.03.19
Politik
In Ahlerstedt wird hinter dem Edeka-Markt (hi. re.) tüchtig gebaut  Foto:  jd

Wohnen in Ahlerstedt ist beliebt

Planungen für zweiten Abschnitt des Neubaugebietes "Ortsmitte" beginnen jd. Ahlerstedt. Zwischen Harsefeld und Ahlerstedt liegen lediglich sechs Kilometer. Die Entfernung zwischen beiden Orten ist gering, der Unterschied bei den Grundstückspreisen aber gewaltig: Während Harsefeld für den Quadratmeter im am südlichen Ortsrand gelegen Neubaugebiet am Redder 128 Euro verlangt, zahlen Häuslebauer für einen Bauplatz in der Ahlerstedter Ortsmitte lediglich 91 Euro pro Quadratmeter. Das sind...

  • Harsefeld
  • 27.02.19
Politik
Ingomar Schumacher Hahn (re.) und Klaus Waldvogel (2. v. re.) von der "Dorfanger GbR" mit (v. li.) Firmen und Vertretern der Stadt Stade im Haddorfer Neubaugebiet     Foto: tp/Grafik: Elbberg Hamburg/Bearb. MSR
2 Bilder

Das einzige Neubaugebiet der Stadt Stade

Neues Wohnviertel "Vor der Weide" in der Ortschaft Haddorf erschlossen tp. Haddorf. Die Häuslebauer können kommen: In Haddorf ist das Neubaugebiet "Vor der Weide" fertig. Die an der Erschließung beteiligten Firmen sowie Vertreter der Stadt Stade übergaben die Fläche am Donnerstag an Klaus Waldvogel und Ingomar Schumacher-Hahn vom Erschließungsträger "Dorfanger GbR", in deren Händen auch die Vermarktung der 19 Baugrundstücke liegt. Es sind nur noch drei Grundstücke frei. Die Einfamilien-...

  • Stade
  • 04.12.18
Panorama
Der Plan für das Baugebiet Norderbülte. Die Erschließung erfolgt über 
den Zuckerkamp von der Osttangente aus Foto: Stadt Winsen

Rund 155 Wohneinheiten

Baubeginn Ende 2019: Im Baugebiet Norderbülte entstehen Wohnungen und eine Kindertagesstätte thl. Winsen. Die Stadt Winsen wächst weiter. Wie das WOCHENBLATT berichtete, hat der Stadtrat in seiner Juni-Sitzung den Bebauungsplan Noderbülte verabschiedet und somit den Weg für ein neues Wohngebiet frei gemacht. Dieses wird begrenzt durch die Straßen Tönnhäuser Weg, Osttangente und Bultweg. Derzeit wird von den städtischen Tiefbauern gerade die Erschließung geplant. "Die dafür notwendigen...

  • Winsen
  • 31.07.18
Politik
Wo werden in Zukunft die Bagger in Harsefeld 
anrücken? Diese Frage treibt die Politik um  Foto: jd
2 Bilder

"Soll Harsefeld in diesem Tempo weiter wachsen?" / Einige Politiker sehen Entwicklung kritisch

jd. Harsefeld. Frei nach dem Motto "streichen kann man immer noch" will der Flecken Harsefeld neue Baugebiete schaffen: Laut dem Beschluss des Bauausschusses sollen im künftigen Flächennutzungsplan fast 170 Hektar zusätzlich für die Wohnbebauung ausgewiesen werden. Darauf könnten rund 3.300 neue Wohnungen entstehen. Das wiederum würde einen Bevölkerungszuwachs von 10.000 Menschen bedeuten. Doch diejenigen, die schon lange damit liebäugeln, dass Harsefeld endlich Stadt wird, sollten nicht zu...

  • Harsefeld
  • 18.04.18
Politik
Hier (rote Markierung) soll das Baugebiet entstehen

Noch ein Baugebiet in der Gemeinde Hollenstedt

mi. Hollenstedt. Die Gemeinde Hollenstedt erhält aller Wahrscheinlichkeit nach ein weiteres Baugebiet. Der Bauausschuss votierte jetzt mehrheitlich dafür, am Hofstedter Berg ein weiters Areal für die Wohnbebauung auszuweisen. Am Hofstedter Berg soll an der Bergstraße am westlichen Ortsrand auf 3,4 Hektar ein neues Baugebiet entstehen. Laut Planer Karsten Schwormstede könnten hier rund 30 neue Baugrundstücke realisiert werden. Die Erschließung müsse allerdings über die Bergstraße erfolgen....

  • Hollenstedt
  • 19.12.17
Politik

Camper Höhe vor dem Aus

bc. Stade. Dieser Antrag hat Zoff-Potential! Die Fraktionen von CDU, SPD und Wählergemeinschaft (WG) im Stader Stadtrat haben im Zuge der Haushaltsberatungen den Antrag gestellt, den Nutzungsvertrag mit dem VfL Stade über die Sportanlage auf der Camper Höhe zum 31. Dezember 2020 „aus städtebaulichen Gründen“ zu kündigen. Grund: Die Politik will dort - offensichtlich nach Absprache mit der Verwaltung - eine hochwertige innenstadtnahe Wohnbebauung ermöglichen. Lediglich der Kunstrasenplatz soll...

  • Stade
  • 03.11.17
Politik
Peter Hass lebt seit zwölf Jahren in dem Mietshaus. Jetzt muss er raus

Osterjork: Häuser weichen Mini-Baugebiet

bc. Jork. Zwölf Jahre lebten der alte Seebär Peter Hass (79) und seine Frau in dem Mietshaus in Osterjork 121. Ende des Jahres müssen sie nun raus. Dann soll das Haus weichen - genauso wie das Nachbar-Hofensemble Osterjork 123 - um Platz für ein neues kleines Baugebiet zu machen. „Schade. Ich habe damals gedacht, als wir von Hamburg nach Jork gezogen sind, dass wir unseren Lebensabend in diesem Haus verbringen können“, sagt Peter Hass beim WOCHENBLATT-Besuch. Daraus wird nun nichts. Die...

  • Buxtehude
  • 05.09.17
Panorama
Kevin Schmitz bedient den Bagger    Fotos: jd
2 Bilder

Idyllisch und mittendrin - In Ahlerstedt wird tüchtig gebaggert

jd. Ahlerstedt. Wohnen mitten im Dorf, der Supermarkt gleich vor der Tür und zum Arzt, zur Apotheke oder zur Bank sind es nur zwei Minuten zu Fuß, dazu die idyllische Lage mit einem weiten Blick über Wiesen und Felder: Das alles bekommen Häuslebauer bald in Ahlerstedt geboten. Wie berichtet, entsteht in der Ortsmitte derzeit ein neues Baugebiet. Im ersten von zwei Bauabschnitten können 23 Einfamilienhäuser sowie einige Mehrfamilienhäuser errichtet werden. Parallel dazu wird ein Edeka-Markt...

  • Harsefeld
  • 11.08.17
Politik
Noch ein Kartoffelfeld: Im kommenden Frühjahr sol der "Eichacker" mit Einfamilienhäusern bebaut werden
2 Bilder

30 Bauplätze in Oldendorf

Geest-Gemeinde vermarktet Grundstücke "Am Eichacker" tp. Oldendorf. Die Baukonjunktur boomt - auch im Geest-Ort Oldendorf. Die Gemeinde bietet 30 Grundstücke im Neubaugebiet "Am Eichacker. Laut Bürgermeister Johann Schlichtmann hat die Kommune die Fläche von einem Landwirt aus dem Dorf erworben. Die Erschließung und Vermarktung des Neubaugebietes "Am Eichacker" liegt in den Händen der Gemeinde. Johann Schlichtmann freut sich - nach mehrjähriger Flaute - über eine inzwischen rege Nachfrage...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 08.08.17
Politik
Cornelia Ziegert (SPD)

Neuer Posten für Cornelia Ziegert

Jesteburg bestimmt KWG-Vertreter. mum. Jesteburg. In der letzten Ratssitzung vor den Sommerferien bestimmte der Jesteburger Gemeinderat die Vertreter für die Kommunale Wohnungsbaugesellschaft (KWG). Außer dem Gemeindedirektor (noch Hans-Heinrich Höper) wird Cornelia Ziegert die SPD vertreten. Ziegert setzt sich bereits seit Langem intensiv für „bezahlbaren Wohnraum“ und für weitere Sozialwohnungen in Jesteburg ein. Die Gruppe UWG Jes/FDP entsendet Tim Pansegrau. Grundsätzlich freut sich der...

  • Jesteburg
  • 05.07.17
Politik
Das Gartencenter von Bruno Franz steht nach der Geschäftsaufgabe seit Monaten leer. Jetzt will die Stadt das Gebäude abreißen lassen, um dort ein Wohngebiet zu entwickeln

Stadt Winsen will alte Gärtnerei Franz kaufen

Verwaltungsausschuss soll grünes Licht für Millionen-Deal geben thl. Winsen. Im Rathaus läuft es als geheime Verschlusssache, dennoch wurde schon bekannt: Die Stadt will die leerstehende Gärtnerei von Bruno Franz an der Hoopter Straße kaufen. Der Verwaltungsausschuss soll in seiner nicht-öffentlichen Sitzung am morgigen Donnerstag, 8. Juni, den Millionen-Deal absegnen. Insgesamt geht es um einen Kaufpreis von rund 1,5 Millionen Euro. Neben dem alten Gärtnerei-Gebäude, das seit Monaten leer...

  • Winsen
  • 06.06.17
Politik
Erschließungsstraße im künftigen Neubaugebiet bei der Porta-Coeli-Schule II
2 Bilder

Begehrtes Bauland in Himmelpforten

Politik sucht neue Flächen für Wohnhäuser und Gewerbe tp. Himmelpforten. Für das zweite schulnahe Baugebiet „Bei der Porta-Coeli-Schule II“ in Himmelpforten laufen die Erschließungsarbeiten für rund 90 Wohnhäuser (das WOCHENBLATT berichtete). Währenddessen sucht die Politik schon nach weiteren Flächen für Häuslebauer. Auch für Gewerbe sollen langfristig weitere Areale zur Verfügung gestellt werden. Für diese beiden Zwecke hat sich der Planungsausschuss der Gemeinde auf seiner jüngsten...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 06.06.17
Politik
Die Karte zeigt: Mit dem Baugebiet wird die erste Baulücke an der Trelder Straße geschlossen
2 Bilder

Drestedt wächst (zusammen): Neues Baugebiet an der Trelder Straße

mi. Drestedt. Drestedt wächst: Mit einem neuen Baugebiet „An der alten Bahn 1“ schließt die Gemeinde eine Baulücke zwischen der Trelder Straße und der vorhandenen Bebauung an der „Ringstraße“. Derzeit läuft die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange. Durch das neue Baugebiet wächst die Gemeinde Drestedt im wahrsten Wortsinn weiter zusammen. Wer durch Drestedt auf der Trelder Straße Richtung Hollenstedt fährt, könnte auch glauben, dass er durch zwei verschiedene Orte fährt. Denn die...

  • Hollenstedt
  • 14.03.17
Panorama
Verschwindet wohl bald: das kleine Wäldchen

Ausgleich für die Ausgleichsfläche? In Harsefeld soll ein Wäldchen gerodet werden

Ein KOMMENTAR von Jörg Dammann: Zwei Krähen sitzen in den obersten Zweigen einer majestätischen Eiche und warnen mit lautem Geschrei vor dem Eindringling, aus der Ferne ist das unnachahmliche "Ki-witt" eines Kiebitz zu hören und unten im Dickicht nimmt ein Hase mit großen Sprüngen reißaus: Ich nutze den Samstagnachmittag für eine kleine Exkursion in ein Fleckchen Natur, dass Idylle pur bietet. Ziel ist ein rund ein Hektar großes Wäldchen, das womöglich bald der Baggerschaufel zum Opfer...

  • Harsefeld
  • 07.03.17
Politik
Jürgen, Sarah und Kersten Buddelmann (v.li.) ließen sich nicht entmutigen: Die Familie blieb hartnäckig bei ihrem Wunsch, ein Haus in zweiter Reihe zu bauen. Dabei erhielten die Buddelmanns Unterstützung vom WOCHENBLATT. Jetzt hat die Politik grünes Licht gegeben
2 Bilder

Happy End für die Buddelmanns: Harsefelder Familie wird in Kürze mit Hausbau loslegen dürfen

jd. Harsefeld. Strahlende Gesichter bei der Familie Buddelmann aus Harsefeld: Nach rund vier Jahren des Hoffens, Bangens und Wartens steht das "Happy End" kurz bevor: Wenn alles glatt geht, kann der Junior im Frühling mit dem Hausbau im elterlichen Garten loslegen. Am Dienstag hat der Bauausschuss des Fleckens Harsefeld den notwendigen Bebauungsplan abgesegnet. Was ein wenig erstaunt: Die Politiker gaben ein einstimmiges Votum ab. Die Vorbehalte, die zuvor aus den Reihen von CDU und FWG...

  • Harsefeld
  • 26.02.17
Politik
Halbfertig: die seniorengerechten Reihenhäuser
3 Bilder

Ruinen in Himmelpforten: "Stillschweigen vereinbart"

Baustelle für Senioren-Reihenhäuser noch immer verwaist tp. Himmelpforten. Die elf unvollendeten Reihenhäuser im Neubaugebiet bei der Porta-Coeli-Schule in Himmelpforten stehen rund zwei Jahre nach dem Baustopp noch immer unangetastet auf der Brache. Anders, als im vergangenen Sommer von Falk Noack, Inhaber und Geschäftsführer der seinerzeit für den Vertrieb zuständigen Noack GmbH & Co. KG aus Himmelpforten erhofft, tut sich noch immer nichts auf der Baustelle. Auf WOCHENBLATT-Nachfrage...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 15.02.17
Politik
Skizze des Baugebietes "Vor der Weide" an der Ecke Dorfanger/Mittelsdorfer Weg

Frisches Bauland in Haddorf

Neubaugebiet "Vor der Weide" bietet Platz für 19 Einfamilienhäuser tp. Haddorf. Die Politik und Stadtverwaltung in Stade treibt weiter fleißig das von Bürgermeisterin Silvia Nieber gesteckten Ziel voran, die Einwohnermarke von 50.000 zu erreichen: Platz für Neubürger gibt es künftig in der Ortschaft Haddorf. Für ein kleines Neubaugebiet an der Ecke Dorfanger/Mittelsdorfer Weg machte der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt jetzt den Weg frei. Das Gremium gab einstimmig grünes Licht für...

  • Stade
  • 15.02.17
Panorama
Baustellenauffahrt zum Neubaugebiet "Bei der Porta-Coeli-Schule II"
2 Bilder

Neues Bauland im Christkinddorf

Wohnstandort Himmelpforten auf Expansionskurs / Erschließungsarbeiten für 94 Grundstücke haben begonnen tp. Himmelpforten. Die Gemeinde Himmelpforten wird als Wohnstandort immer beliebter. Neues Bauland, das insbesondere für Familien attraktiv ist, bietet die Geest-Kommune in direkter Nachbarschaft der Schule an. Im Baugebiet "Bei der Porta-Coeli-Schule II" stehen 94 neue Grundstücke für Häuslebauer zur Verfügung. Die Vermarktung liegt in den Händen der Kreissparkasse Stade. Laut...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 17.01.17
Panorama
Gegenüber dem WOCHENBLATT wurde kürzlich behauptet, dass sich die Gegner das Neubaugebietes in Nindorf an einer Hand abzählen ließen. Doch der Protest ist offenbar größer: Zu einem spontanen Fototermin kamen trotz Eisglätte kamen zahlreiche Nindorfer zusammen

"In großer Sorge um das Dorf": Baugebiets-Gegner in Nindorf weisen Vorwürfe zurück

jd. Nindorf. Durch das kleine Dörfchen Nindorf geht ein großer Riss. Gestritten wird um drei mögliche Standorte für ein Neubaugebiet (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach). Mit der Entscheidung, die der alte Rat noch auf seiner letzten Sitzung in der abgelaufenen Wahlperiode zugunsten eines knapp zwölf Hektar großen Areals am Gänsebergweg fällte (Variante C), sind etliche Nindorfer Bürger nicht einverstanden. Das sei aber nur eine Minderheit im Dorf, erklärte der Eigentümer der Gänseberg-Fläche,...

  • Apensen
  • 10.01.17
Panorama
Hans-Wilhelm Müller (li.) und sein Sohn Simon zeigen die Fläche, auf der das Baugebiet entstehen soll

"Werden schon schief angeschaut": Streit um neues Baugebiet in Nindorf / Familie sieht sich Anfeindungen ausgesetzt

jd. Nindorf. "Wir werden hier im Dorf schon schief angeguckt" - Hans-Wilhelm Müller und sein Sohn Simon fühlen sich zu Unrecht einer Kampagne gegen sie ausgesetzt. Den Müllers gehört das Gelände am Gänseberg, auf dem nach dem Willen der Gemeinde Beckdorf das nächste Neubaugebiet in Nindorf entstehen soll. Der alte Rat hatte im Oktober auf der letzten Sitzung in der abgelaufenen Wahlperiode dieses Gebiet aus anfangs vier Alternativen ausgewählt. Doch es gibt erbitterte Gegner dieser Variante C....

  • Apensen
  • 04.01.17
Politik
Stellten ihr Konzept in Jesteburg vor: Wolf-Dietrich Witt (re.) und Björn Bardowicks
3 Bilder

Ein Konzept für Itzenbüttel

Investoren stellen Bebauungsplan für Böttcher-Hof vor / Politik will mit Anliegern ins Gespräch kommen. mum. Jesteburg/Marxen. Investoren haben es im Jesteburger Ortsteil Itzenbüttel schwer - zumindest dann, wenn sie gleich mehrere Wohneinheiten auf die grüne Wiese beziehungsweise in den Wald bringen wollen. Zuletzt stieg Friedrich W. Lohmann im Kirchfeld mit den Worten, „Das tue ich mir nicht an“, aus. Lohmann wollte das Kirchfeld (zehn Hektar) von einem Wochenend- zu einem echten...

  • Jesteburg
  • 02.12.16
Panorama
Womöglich werden die Beckdorfer Bürger zu einem Bürgerentscheid aufgerufen

Bürger sollen entscheiden: Baugebiet-Gegner in Nindorf wollen Ratsbeschluss per Bürgervotum null und nichtig machen

jd. Beckdorf/Nindorf. In Nindorf formiert sich der Widerstand gegen das geplante Neubaugebiet am Gänseberg. Mit einem Bürgerbegehren wollen die Gegner des Bauvorhabens den betreffenden Ratsbeschluss aushebeln. Der Gemeinderat hatte in seiner letzten Sitzung der Ende Oktober auslaufenden Wahlperiode beschlossen, einen B-Plan für das rund ein Dutzend Bauplätze umfassende Areal am östlichen Ortsrand auf den Weg zu bringen (das WOCHENBLATT berichtete). Bereits im Vorfeld dieser Entscheidung wandten...

  • Apensen
  • 26.10.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.