Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Plakataktionen der SPD Hollenstedt: "Eure Ideen sind gefragt. Ruft an!"

bim. Hollenstedt. Überalterung in den politischen Ortsvereinen und -verbänden, eine oft nur halbherzige Beteiligung der Bürger und eine trotz anderslautender Lippenbekenntnisse zunehmende Bürokratie - die zurückgehende Wahlbeteiligung ist ein Indiz für Politikverdrossenheit, insbesondere jüngerer Menschen. Dem will die SPD Hollenstedt jetzt mit einer Kampagne entgegenwirken - und das abseits jeglichen Wahlkampfes.
„Alle nach dem Grundgesetz agierenden Parteien haben Nachwuchsprobleme“, erklärt Ortsvereinsvorsitzender Manfred Hüllen (75). Der Altersdurchschnitt der Hollenstedter SPD mit ihren 44 Mitgliedern liege bei knapp unter 60 Jahren. Da war Johannes Nielsen für die Orts-SPD ein Glücksgriff.
Mit dem 21-Jährigen, der seit September 2011 Mitglied der Orts-SPD und inzwischen stellvertretender Ortsvereinsvortsitzender ist, haben die Sozialdemokraten nun jemanden, der die Sprache junger Leute versteht und spricht. Auf Plakaten mit seinem Konterfei, seiner Handynummer und E-Mail-Adresse will Johannes Nielsen sie motivieren, sich in die Kommunalpolitik einzubringen unter dem Motto: „Eure Ideen sind gefragt. Ruft an!“
Dagegen, dass sein Handy nun eventuell andauernd klingelt, hat der 21-Jährige nichts einzuwenden. „Wenn wir auf diesem Weg ein paar junge Leute dazu bekommen, sich intensiv mit Politik zu beschäftigen, telefoniere ich gerne“, sagt der Physik-Student.
• Johannes Nielsen ist erreichbar unter 0174-9135572 oder per E-Mail an jnielsen@spd-hollenstedt.de.