Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Radsportler mit ganz viel Herz

RT 28-Sprecher Sascha Mummenhoff (2. v. li.) bedankte sich bei den Mitgliedern der RSG Nordheide für die Reparatur der Fahrräder: Levin Stange (v. li.), Piet Loos, Karsten Loos, Luk Boving, Ben Laatsch und Gregor Laatsch (Foto: Ennis Mummenhoff)

Mitglieder der RSG Nordheide reparieren im Auftrag von Round Table Kinderschutzhaus-Räder.

(mum). Das war eine Kooperation, die allen Beteiligten richtig Spaß gemacht hat! Seit vielen Jahren unterstützt der Serviceclub Round Table 28 Hamburg-Harburg (die Mitglieder stammen überwiegend aus den Landkreisen Harburg und Stade) ein Kinderschutzhaus in Heimfeld. Dort sind Jungen und Mädchen untergebracht, die aus unterschiedlichen Gründen kurzfristig aus ihrem familiären Umfeld genommen werden müssen. Round Table hilft mit Sachspenden und organisiert regelmäßig Ausflüge für die Kinder.
Bei einem Besuch des Hauses fiel den Mitgliedern auf, dass das Kinderschutzhaus zwar über zahlreiche Lauf- und Fahrräder verfügt, jedoch nahezu alle Zweiräder in einem schlimmen Zustand waren. „Uns war klar, dass wir hier etwas machen wollen“, erinnert sich RT 28-Präsident Oliver Kielinski (Stelle). Doch selbst wollten die Tabler nicht die Reparatur übernehmen. „Wir hätten nicht garantieren können, dass die Räder dann auch zu 100 Prozent verkehrssicher sind.“ Leider lehnten auch mehrere Fahrradhändler den Auftrag ab.
Dann half ein Zufall. Gregor Laatsch, selbst viele Jahre Mitglied bei Round Table 130 Nordheide und inzwischen Vorstandsmitglied der Radsportgemeinschaft (RSG) Nordheide, erfuhr von dem Problem der Tabler. Das Ergebnis: Die jugendlichen RSG-Mitglieder übernahmen den Auftrag. Sie holten die Räder in Heimfeld ab und schraubten mehrere Wochenenden lang daran herum. Reifen und Schläuche wurden ausgetauscht, Bremsen repariert und die Lichtanlage auf Vordermann gebracht. Insgesamt zwölf Räder waren schließlich fast wie neu. Weil den Schülern das Schicksal der Kinder ans Herz ging, spendeten sie sogar selbst noch ein Fahrrad.
„Die Arbeit hat Spaß gemacht“, sagt Ben Laatsch (14), der gemeinsam mit Levin Stange (16), Luk Boving (17) und Piet Loos (12) den Job übernommen hatte. „So muss es wohl sein, wenn Erwachsene an Oldtimern basteln.“ Bei dem Quartett handelt es sich trotz ihres jungen Alters um echte Fahrrad-Profis. Die Teenager sind alle erfolgreiche Mountainbike-Fahrer.
Zur Belohnung unterstützten die Tabler die RSG mit einem Zuschuss für die Vereinskasse. Das Geld half unter anderen bei der Anschaffung neuer Trikots, die bei den Rennen zum Einsatz kommen. Ende September beginnt die Saison im Cyclocross. Die RSG wird in diesem Jahr in den Leistungsklassen U15, U17, U19 sowie Senioren 2 vertreten sein. Ben wurde in der vergangenen Saison Deutscher Meister (U15). Trainiert werden die Teenager von ehemaligen Radrennfahrer Armin Raible, einst Senioren-Weltmeister und mehrfacher Deutscher Meister.
• Neue Gesichter sind bei der RSG immer gern gesehen. Es gibt spezielle Angebote für Kinder (ab sechs Jahre) und Jugendliche. Wer Interesse hat, schaut am besten einfach mal auf die Homepage www.rsg-nordhei.de.