Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neu Wulmstorf: Zwei Pfarrhäuser - zwei Baustellen

Pastor Dr. Florian Schneider steht dort, wo das Carport hinkommt. Rechts wird die neue Zuwegung errichtet

Pfarrhaus I muss weichen, das zweite erhält neue Heizung und Zuwegung

ab. Neu Wulmstorf. In der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde wurde in der vergangenen Zeit viel geplant, jetzt geht es an die Umsetzung. Während das Pfarrhaus I nahe der Lutherkirche derzeit dem Erdboden gleichgemacht und abgerissen wird, erhält das zweite Pfarrhaus neue Leitungen, eine neue Heizung, einen Carport sowie eine neue Zuwegung. Diese Umbaumaßnahmen waren erforderlich geworden, weil die Versorgungsleitungen des Pfarrhauses II an das Gemeindehaus II gekoppelt waren. Wie berichtet, hatte ein privater Investor das Haus vor wenigen Monaten erworben.
Nach langen und konstruktiven Planungen hätten im Juni die Bauarbeiten am Pfarrhaus II begonnen, erläutert Pastor Dr. Florian Schneider, der von Mitgliedern des Bauausschusses während der Bauphase unterstützt wird.

Bis zum 30. September sollen die Maßnahmen am Pfarrhaus II abgeschlossen sein. Durch die neue Zuwegung gibt es zukünftig auch eine neue Adresse: Offiziell steht das Pfarrhaus II dann nicht mehr an der Wilhelm-Busch-Straße 18a, sondern am Gerhart-Hauptmann-Ring 42. Auch ein neuer Carport wird erforderlich, denn der Investor wird sein Grundstück von dem der Kirche deutlich trennen müssen. „Der Zaun ist dann so dicht an der Garage, dass da kein Auto mehr reinfahren kann“, sagt Schneider.

Wann das passiert, steht noch nicht fest. Denn der Investor, der nach dem Erwerb des Gemeindehauses von einer maximal zweistöckigen Neubau-Höhe ausgegangen war, erfuhr während einer Bauausschusssitzung im Mai, dass er mehrstöckig bauen dürfe (das WOCHENBLATT berichtete). Heißt: Seine bisherigen Planungen sind damit überholt.
Trotz des abgeschlossenen Verkaufs hat die Kirche noch bis zum 30. September für das Gemeindehaus II verbrieftes Nutzungsrecht. Dann muss sie raus. „Das wird kein leichter Abschied“, sagt der Neu Wulmstorfer Pastor wehmütig, „auch nicht für die Gemeindemitglieder. Viele Menschen verknüpfen schöne Erlebnisse mit dem Haus.“ Es werde dort noch einen richtigen Abschiedsgottesdienst geben.

In Sachen Neubau wünscht sich Florian Schneider von dem neuen Investor eins: „Dass es dort sozial verträglichen Wohnraum für Menschen mit wenig Geld gibt. Denn den brauchen wir in Neu Wulmstorf dringend.“

Die Planungen für das Gemeindehaus I seien schon weit fortgeschritten, informiert Schneider. „Jetzt brauchen wir noch gute Argumente für die notwendigen Zuschüsse“, sagt er. Wann es mit diesem Projekt weitergehe, stehe allerdings noch nicht fest.

• Am Sonntag, 20. August, um 10 Uhr findet in der Lutherkirche in Neu Wulmstorf ein Gottesdienst statt. Thema: Luther und Politik.