Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Ich bin Polizist aus Leidenschaft": Kreisweit dienstältester Ordnungshüter Klaus Krylow geht nach 42 Einsatzjahren in den Ruhestand

Verabschiedung auf dem Feuerwehrtag (v. li.): Wolfgang Krause, Klaus Krylow und Dieter Mertens (Foto: Feuerwehr)
ce. Salzhausen. Er ist der dienstälteste Ordnungshüter in der Polizeistation in Salzhausen und im gesamten Landkreis: Polizeihauptkommissar Klaus Krylow (61), der nach knapp 42 Dienstjahren das von ihm mitgeleitete Salzhäuser Kommissariat in Kürze verlässt und in den Ruhestand geht. Schon jetzt bedankten sich Salzhausens Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Krause und Gemeindebrandmeister Dieter Mertens im Rahmen eines Feuerwehr-Aktionstages bei Krylow mit einer Urkunde und einem Präsent für die "stets sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit".
"Ich war und bin Polizist aus Leidenschaft. Der tägliche Umgang mit den Menschen ist genau meine Welt", sagt Krylow. Seine Arbeit in Salzhausen trat der in Ehlbeck (Kreis Lüneburg) geborene Beamte 1972 als Oberwachtmeister an. Seitdem war er bei Einbrüchen, Verkehrsunfällen, Bränden und anderen Delikten im Einsatz. Besonders in Erinnerung geblieben ist ihm unter anderem ein Starfighter-Absturz, der sich vor etwa 25 Jahren im Naturschutzgebiet zwischen Wilsede und Soltau ereignete. "Zum Glück hatten sich die Piloten vor dem Aufprall der Maschine mit Schleudersitzen retten können", blickt Krylow zurück. Ein "Krieg ohne Schusswaffen" seien die Demonstrationen von Tausenden von Atomenergie-Gegnern 2011 am Kernkraftwerk in Grohnde gewesen, wohin auch Salzhäuser Gesetzeshüter alarmiert wurden. "Die Demonstranten gingen mit Zwillen und Steingeschossen auf uns los, viele Kollegen wurden schwer verletzt."
Als gravierendsten Unterschied zwischen seinen Anfangsjahren im Polizeidienst und der heutigen Arbeit nennt Krylow die personelle Situation. "In besten Zeiten hatten wir in Salzhausen 17 Mitarbeiter. Heute sind es noch elf, von denen zwei für den Raum Hanstedt zuständig sind", zieht er einen Vergleich. "Eine besorgniserregende Entwicklung, die mangels Nachwuchs vielerorts in Niedersachsen zu beobachten ist."
Im wohlverdienten Ruhestand ab Ende August will sich Klaus Krylow verstärkt seinem Lieblingshobby Golfen widmen und sich um Haus und Garten in Breloh bei Munster kümmern, wo er mit seiner Frau lebt. Außerdem sind einige Reisen geplant. Krylow: "Außerdem habe ich mich als Heideranger für den Naturschutzpark Lüneburger Heide beworben und würde künftig dort gerne im Einsatz sein."