Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

40 Jahre im Dienst des DRK

Roger Grewe (li.) und DRK-Vorsitzender Norbert Böttcher (re.) gratulierten Ulrich Beecken zum Dienstjubiläum (Foto: oh)
thl. Stelle. Große Überraschung für Ulrich Beecken (59), Leiter des Rettungsdienstes im Landkreis Harburg: Anlässlich seines 40-jährigen Dienstjubiläums richteten langjährige Wegbegleiter eine kleine Feierstunde für ihn aus.
Schon früh entdeckte Beecken seine Affinität, organisiert zu helfen. Über die eigens eingerichtete Sanitätsgruppe des frischgegründeten Ortsvereins in seinem Heimatort Fliegenberg, begann er seine Karriere im DRK als Sanitätshelfer - zunächst ehrenamtlich und ab September 1974 dann hauptberuflich. Ulrich Beecken ließ sich zunächst zum Rettungssanitäter und später zum Rettungsassistent ausbilden. Mit 30 Jahren übernahm er die Verantwortung für alle fünf DRK-Rettungswachen im Landkreis Harburg.
„Die außerordentlich gute Zusammenarbeit mit dem Landkreis, der Feuerwehr, Polizei, anderen Hilfsorganisationen und vielen mehr ist maßgeblich auf das Wirken Ulrich Beeckens zurückzuführen. Er hat ein sehr großes Netzwerk aufgebaut, das für das DRK von unschätzbarem Wert ist“, erklärte DRK-Geschäftsführer Roger Grewe. „Er ist der Fels in der Brandung, ein Ausbund an Zuverlässigkeit und wenn er etwas zusagt, funktioniert es auch, weil er die Mitarbeiter einbezieht und Teamgeist und Kameradschaft ihn zu einem beliebten Vorgesetzten machen“.
„Ulli“ Beecken habe den Rettungsdienst, wie er heute ist, aufgebaut, zu einem leistungsfähigen Dienst entwickelt und die Bestätigung durch die DIN EN ISO-Zertifizierung erhalten.
Wenn Ulrich Beecken mal nicht für das DRK tätig ist, singt er bei den "Elbdeichbrummern" in Fliegenberg mit oder ist beim Faslam aktiv.