Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feuerwehr Kakenstorf würdigte außerordentliches Engagement

Bei der Versammlung der Feierwehr Kakebstorf (v. li.): Ortsbrandmeister Peter Hinrichs, die geehrten Hans Hollander und Martina Rehm, Gemeindebrandmeister-vertreter Oliver Zöller und Abschnittleiter Heide-Vertreter Jonny Anders (Foto: Feuerwehr)
bim. Kakenstorf. Auf 18 Einsätze, davon neun Brände und neun Hilfeleistungen blickte Kakenstorfs Ortsbrandmeister Peter Hinrichs in der Jahrshauptversammlung zurück. Besonders erwähnte er den Strohballenbrand in Todtglüsingen und den Brand in der Tostedter Flüchtlingsunterkunft. Drei Mal waren die zwölf Mitglieder der Kakenstorfer Wehr bei Einsätzen des Fachzuges Verpflegung des Landkreises Harburg gefordert.
Derzeit besteht die Freiwillige Feuerwehr Kakenstorf aus 51 aktiven Mitgliedern, 22 Jugendlichen und zwölf Mitgliedern in der Alters- und Ehrenabteilung. Im Förderverein unterstützen über 300 Mitglieder die Arbeit der Feuerwehr. Neben dem „normalen“ Einsatzdienst und die Beteiligung im Fachzug Verpflegung sind weitere Aktive in der Führung der Samtgemeindefeuerwehr, bei der Truppmannausbildung und dem Fachzug Einsatzleitwagen (ELW) 2 engagiert.
Für Einsätze, Ausbildung und Sonstiges wurden über 7.400 Stunden aufgewendet.
Die 18 Mitglieder der Atemschutzgruppe absolvierten gemeinsam mit den Feuerwehren aus Bötersheim, Todtglüsingen und Trelde eine Übung in dem im Gewerbegebiet in Kakenstorf ansässigen Chemieunternehmens mit dem Schwerpunkt des Umgangs mit Gefahrstoffen.
Der stellvertretende Abschnittsleiter Heide, Jonny Anders, berichtete über die Aktivitäten auf Kreisebene. Unter anderem wird in den kommenden Wochen der Gerätewagen Küche des Fachzuges Verpflegung nach einer Umbaumaßnahme durch den ehemaligen Gerätewagen Logistik der Feuerwehr Appel ersetzt.
Dann übernahm Jonny Anders noch die erfreuliche Aufgabe, den Hauptfeuerwehrmann und ehemaligen Funkwart Hans Hollander für seine 40-jährige aktive Mitgliedschaft zu ehren.
Die 1. Hauptfeuerwehrfrau Martina Rehm, die 1996 als erste Frau in die Kakenstorfer Feuerwehr eintrat, wurde für ihr großartiges Engagement mit der Ehrenmedaille in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Mit ihrem Eintritt übernahm sie die Brandschutzerziehung für die Feuerwehr Kakenstorf an den Grundschulen und Kindergärten in Kakenstorf, Trelde, Sprötze und Otter und betreut gemeinsam mit ihrem Mann die Jugendfeuerwehr. Neben verschiedenen technischen Lehrgängen absolvierte sie an der niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle den Truppführerlehrung sowie Fortbildungen im Bereich Brandschutzerziehung und Jugendfeuerwehr. Neben den Aufgaben als Zeugwartin und Schriftführerin betreute sie viele Jahre auch die Alters- und Ehrenabteilung.
Nach den Ehrungen bedankte sich der zum 31. März scheidende Gemeindebrandmeister Joachim Vobienke bei den anwesenden Mitgliedern für ihre stetige Einsatzbereitschaft. Er habe in Kakenstorf stets eine großartige Gemeinschaft vorgefunden, die vieles bewegt hat und auf die man sich im Einsatzfall verlassen konnte.
Abschließend sprach Vobienke einige Beförderungen aus: Frank Tödter wurde zum Oberbrandmeister befördert, Heiko Matthies zum Hauptlöschmeister, Stephan Wilhelm zum Oberlöschmeister, Pascal Lüdtke zum Löschmeister, Marcel Westphal zum Hauptfeuerwehrmann, Laura Schmidt zur Oberfeuerwehrfrau und Leoni Christensen-Menzdorf zur Feuerwehrfrau.