Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Krieg, Flucht und Integration - Mit "Trilogie der Schicksale" veröffentlicht Alfred Bunk sein erstes Buch

Das erste Buch überreichte Autor Alfred Bunk an Irene Vorwerk, hier mit Torben Kleinfeldt und Lilian Bormann von der Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung
bim. Tostedt. Leider liegt es wohl in der Natur des Menschen, immer wieder irgendwo auf der Welt Kriege zu führen. Aber es liegt auch in der Natur vieler Menschen, denen hilfreich zur Seite zu stehen, die als Geflüchtete in unser Land kommen und auf Hilfe angewiesen sind. Die Geschichten von Krieg, Flucht und Integration wiederholen sich - eine "Trilogie der Schicksale". Unter diesem Titel berichtet Alfred Bunk (72) aus Tostedt in seinem ersten Buch über eigene Flucht-Erfahrungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Und er spannt den Bogen zu den Schicksalen heutiger Flüchtlinge.
Alfred Bunks Familie wurde Ende des Zweiten Weltkrieges aus Niederschlesien vertriebenund fand schließlich Zuflucht in Klecken und später in Tostedt. "Wir haben es auch nicht einfach gehabt", sagt Alfred Bunk. Ähnlich wie heute gab es Menschen, die sich überhaupt nicht für Flüchtlinge interessierten und sie sogar ausgrenzten, und solche, die sich liebevoll um die "Neuankömmlinge" kümmerten. "Früher nannte man es Eingliederung, heute heißt es Integration", so Bunk.
Als sich Anfang 2014 abzeichnete, dass Flüchtlinge nach Tostedt kommen, brachten sich auch Alfred Bunk und seine Frau Annedore ein. Für eine jesidische Familie organisierten sie Möbel. Das Engagement der Flüchtlingsunterstützer sei "ein ehrenwertes ehrenamtliches Zusammenspiel mit einem ökumenischen Wirken vor Ort", so Alfred Bunk.
Aus dieser Beobachtung, mit dem Hintergrund der eigenen Familiengeschichte sowie aus einem inneren Impuls heraus fand er Spaß daran, seine Gedanken nieder zu schreiben sowie politische Hintergründe zu recherchieren und darzustellen, durchaus auch vermischt mit seiner eigenen Meinung. Einige Kapitel sind auch dem Buch seines im vergangenen Jahr verstorbenen Vaters Alfred Bunk senior über dessen Kriegserlebnisse entnommen. Und es werden aktuelle Flüchtlingsschicksale dargestellt. So entstand in acht Monaten das Buch "Trilogie der Schicksale".
Als Irene Vorwerk von der Friedrich und Irene Vorwerk-Stiftung den Entwurf las, war sie hellauf begeistert. Für sie stand außer Frage, dass die Stiftung den Druck der ersten Auflage mit 300 Exemplaren finanziert. "Das machen wir wirklich gerne. Das Buch ist toll", schwärmt Irene Vorwerk.
Alfred Bunk sieht das Buch als Dank an diejenigen, die sich in der Integration aktuell Geflüchteter einbringen. "Ich möchte nichts an dem Buch verdienen, sondern den Erlös den Gruppen zukommen lassen, die sich für Flüchtlinge engagieren", betont Alfred Bunk.
Erhältlich ist das Buch "Trilogie der Schicksale - Krieg, Flucht und Integration im Wandel der Zeit" zum Preis von 13,90 Euro u.a. in den Tostedter Buchhandlungen, im Eine-Welt-Laden der evangelischen und katholischen Tostedter Kirchengemeinden, beim Forum für Zivilcourage und in der Fitnesshalle des Todtglüsinger Sportvereins.