Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Landkreisschulen sparen über 42.000 Euro an Energiekosten

Die erfolgreichen Energiesparer der Estetalschule Hollenstedt mit Hausmeister Hans-Peter Lehmann

Jetzt wurden die Zertifikate für das Energiesparprojekt "Dreh-Ab" vergeben

bim. Buchholz. Das Energiesparen hat sich gelohnt - sowohl für den Landkreis als auch für die zwölf beteiligten Schulen: Im Rahmen des Projektes "Dreh-Ab" haben die Bildungseinrichtungen ihre Energiekosten um insgesamt 42.119 Euro gesenkt. Einen Teil dieses Geldes - insgesamt 13.518 Euro - erhalten die Schulen. Im Rahmen einer Projekt-Präsentation überreichte Kreisrat Rainer Rempe jetzt im Gymnasium am Kattenberge die "Dreh-Ab"-Zertifikate und Aktivitätsprämien überreicht.
Seit dem Start des Projekts Ende 2012 führen Energieteams aus über 150 Schülern, Lehrern und Hausmeistern an mittlerweile 15 Schulen in Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung erfolgreich verschiedene Energiesparmaßnahmen durch. "Die Ergebnisse können sich sehen lassen", lobte Rempe. Im Durchschnitt sparte jede Schule im Vergleich zu den Verbrauchswerten von 2011 neun Prozent Strom und sechs Prozent Wärme ein.
Erfolgreich teilgenommen hat beispielsweise die Estetalschule Hollenstedt. Die Zehntklässler der Klima-, Umwelt- und "Dreh-Ab"-AG haben unter Anleitung von Hausmeister Hans-Peter Lehmann sowie der Elektro-Ingenieur und Physiklehrer Hans Lührs Luxmessungen vorgenommen, elektrische Ströme gemessen, die Funktionsweise von Heizungen kennengelernt und vieles mehr. "Im Rahmen des Projektes haben die Jugendlichen alle Lehrer und Schüler der Estetalschule und auch die Grundschüler der Hollenstedter Glockenbergschule darin geschult, wie man Energie sparen kann. Das gleiche Prinzip setzen wir bei den Max-Schmeling-Hallen um", erläuterte Hans-Peter Lehmann. Sein mit Photovoltaik und Solarthermie ausgestattetes Haus diente ebenfalls als "Forschungsobjekt", bei dem erklärt wurde, wie Strom durch Solarplatten erzeugt wird. Für das Projekt arbeitete die Estetalschule mit Energie-Firmen zusammen, die sonst auch bei ihrem Tag der offenen Tür zu Gast sind. Außerdem wurden Klimaschutz und Klimapolitik weltweit sowie globale wirtschaftliche Interessen thematisiert.
Die Estetalschule hat im vergangenen Jahr sechs Prozent Wärme und 14 Prozent Strom und damit 3.112 Euro Energiekosten gespart. 1.324 Euro Aktivitätsprämie sind der Lohn für den Erfolg.