Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spektakuläre Rennen mit Überschlägen zum Ende der Stoppelfeldrennsaison

Rasante Rennen - samt mehrerer Überschläge - waren in Wümme zu erleben (Foto: Bernhard Gawlick)
bim/nw. Wümme. Das letzte Stoppelfeldrennen der Saison in Wümme bot den rund 500 Zuschauern alles, was das Herz begehrt. Die 77 Fahrer lieferten sich spannende Duelle, ging es doch um die letzten zu vergebenden Punkte für die Meisterschaft und den Tagesieg. Auf schneller Strecke kam es zu mehreren Überschlägen, die zum Glück alle ohne Verletzungen ausgingen. Besonders Jonathan Gaar mit der Startnummer 207 aus Tostedt überschlug sich in einem Rennen gleich mehrfach, landete auf allen vier Rädern und fuhr weiter, als wäre nichts passiert.
Arne Steinert von der Landjugend Wistedt fasst die Ergebnisse wie folgt zusammen:
„In der Klasse S1 konnte Thorben Bülow seinen Vorsprung auf Manuel Schulz durch einen achten Platz ganz knapp verteidigen und gewann so seine erste Meisterschaft. Den Tagessieg der Klasse S1 holte sich Dominik Paul, der dadurch auf den vierten Platz in der Gesamtwertung geklettert ist.
In Klasse A gelang es Lasse Kämpfer mit dem Tagessieg an Sebastian Duden vorbei zu ziehen und so seinen Meistertitel aus dem vorigen Jahr zu verteidigen. Deutlich klarer fuhr Carsten Löll aus Heidenau zu seinem Meistertitel in der Klasse S2. Dieser ließ mit fünf Siegen aus fünf Rennen nichts anbrennen und gab der Konkurrenz keinerlei Chance.
In der Klasse B gelang es Sören Ronge mit seinem Käfer, „Rita“, sich gegen den Zweitplatzierten Matthias Kartzig durchzusetzen und fuhr mit vier Siegen aus fünf Rennen zum Meistertitel 2015.
In der zu dieser Saison neu hinzugekommenen Klasse S3 gelang es Eike Gerken mit seinem VW Golf 2 GTI den ersten Meistertitel dieser Klasse zu gewinnen. Bei dem Rennen in Wümme musste er jedoch Jan Gottschalk vom Team Königsmoor den Tagessieg überlassen, der dadurch auf Platz zwei der Gesamtwertung geklettert ist.
In den weiteren Klassen gewannen Klaus Holsten (Klasse C) und Tim Klindworth (Klasse D). Beide sicherten sich mit ihren Siegen die ersten Plätze der Gesamtwertung und somit den Meistertitel ihrer jeweiligen Klasse.
Das am Saisonende stattfindene Superfinale, bei dem die besten Fahrer der gesamten Saison in einem Rennen gegeneinander antreten, gewann ebenfalls Tim Klindworth. Tim startete mit seinem Audio 80 Quattro vom letzten Platz und kämpfte sich innerhalb von sechs Runden bis an die Spitze des Feldes. Nach den Finalläufen konnten sich weitere 22, zum Teil unerfahrene Fahrer in den Helferrennen und dem Ladyscup beweisen, bei denen Lars Gollnick und Natalie Buchholz die schnellsten Zeiten gefahren sind.
Alle Veranstalter bedanken sich zum Saisonende bei den Sponsoren, Helfern, Fahrern und Zuschauern. Ein besonderer Dank geht auch an Christian Bülow, der als fester Rennleiter bei jedem Rennen vor Ort war und die ein oder andere Diskussion führen musste.“
• Um für das nächste Jahr die Veranstaltungen der Stoppelfeld-
rennen verbessern zu können, sind Kritik und Anregungen willkommen unter www.stoppelfeldrennen-idn.de.