Gerhard Schierhorn

Beiträge zum Thema Gerhard Schierhorn

Politik
Der Vorstand der IGN (v. li.): Pressesprecher Gerhard Schierhorn, Vorsitzender Karl-Hermann Ott, stv. Vorsitzender Wolfgang Kröger und Kassenführer Klaus-Detlef Kröger

Grundwasserförderung aus der Nordheide: IGN bereitet sich auf Klage gegen Genehmigungsbescheid vor

bim. Wörme. Die Interessengemeinschaft Grundwasserschutz Nordheide (IGN) blickte jetzt in ihrer Mitgliederversammlung auf dem Hof Kröger in Handeloh-Wörme auf ein durchwachsenes Jahr zurück und steckte Ziele für das kommende Jahr ab. Der Erörterungstermin zum Antrag der Hamburger Wasserwerke (HWW) auf Förderung von 18,4 Millionen Kubikmeter pro Jahr im April 2016 in der Winsener Stadhalle sei sehr gut verlaufen. Gerhard Schierhorn von der IGN und der beauftragte Rechtsanwalt Konrad Asemissen...

  • Tostedt
  • 07.07.17
Panorama
Karin Sager, Ortsvereins-Vorsitzende des ADFCKreisverbands Harburg, freut sich auf die Veranstaltung anlässlich des 25-jährigen Bestehens
2 Bilder

25 Jahre ADFC: Jubiläums-Programm auf dem "Geidenhof"

mum. Hanstedt. Das Jahr 2017 ist für das Fahrrad ein besonderes Jahr. Am 12. Juni 1817 fuhr Karl Drais erstmals auf einer Laufmaschine durch Mannheim. Mit dieser Urform des Fahrrads entdeckte er das inzwischen weltweit am meisten genutzte Transportmittel und begründete damit ein zentrales Element für die Entwicklung einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Mobilität. Auch für den Kreisverband Harburg des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) ist dieses Jahr von besonderer Bedeutung. Der...

  • Jesteburg
  • 17.05.17
Panorama
Hanchen Stümer (Mitte) feierte ihren 106. Geburstag. Es gratulierten Karla Steinhage (102 Jahre, li.), Elfriede Ritter (105 Jahre), Gerhard Schierhorn (Bürgermeister der Gemeinde Hanstedt, v. li.), Daniel Meynle (Assistenz der Heimleitung), Uwe Harden (stellvertretender Landrat)
4 Bilder

„Geduld und Bescheidenheit!"

Hanchen Stümer feierte am Montag im DRK-Zentrum „Haus am Steinberg“ ihren 106. Geburtstag. mum. Hanstedt. Hanchen Stümer kann es kaum fassen, dass sie am Montag 106 Jahre alt wurde und damit vermeintlich die älteste Bewohnerin des Landkreises Harburg ist. Die echte „Hamburger Deern“ erblickte als Hanchen Paulsen an einem Montag - den 10. April 1911 - das Licht der Welt. Im Jahr als das damals größte Schiff der Welt, die Titanic, vom Stapel lief, der Wettlauf zum Südpol zwischen Amundsen und...

  • Hanstedt
  • 11.04.17
Panorama
Wird der Forstweg in Ollsen absichtlich vernachlässigt?
3 Bilder

„Jetzt wird der Verfall forciert!“

Anwohner aus Ollsen wehren sich gegen Straßenausbau - und erheben schwere Vorwürfe. (mum). Schwere Vorwürfe erhebt jetzt Niels Finn gegenüber der Gemeinde Hanstedt: „Statt unsere Straße zu reparieren, forciert man den weiteren Verfall sogar noch.“ Unter anderem habe die Gemeinde zugelassen, dass etwa 100 Lkw voller Sand über den Forstweg rollten, um einen Waldweg herzurichten. „Außerdem wurden in der Nachbarschaft Straßen ausgebessert. Nur nicht bei uns.“ Steckt Kalkül hinter dem Ärger?...

  • Jesteburg
  • 10.01.17
Politik
Trockengefallen: der Moorbach bei Wesel. Mittlerweile bestätigen Gutachten, dass die Heidewasserförderung die Ursache sein kann
2 Bilder

Heidewasserförderung: Blindes Vertrauen in die Kreisverwaltung

Kreistag des Landkreises Harburg stimmt trotz fehlender Gutachten für Heidewasserförderung mi. Nenndorf. Der Kreistag des Landkreises Harburg hat sich jetzt mit knapper Mehrheit dafür ausgesprochen, dass die Hamburger Wasserwerke zukünftig 12,1 Millionen Kubikmeter Wasser jährlich aus der Heide fördern dürfen. Mit dem Votum endet ein Vorgang, der rund zehn Jahre in die Vergangenheit reicht - zumindest vorerst. Die Vorgeschichte: 15,7 Millionen Kubikmeter Heidewasser jährlich fördern die...

  • Rosengarten
  • 27.09.16
Panorama
Im Landtag in Hannover (v. li.): Jan Bauer, Heiner Schönecke, André Bock, Gerhard Schierhorn, Peter Altmaier, Christian Berndt, Olaf Muus, Pastor Markus Kalmbach und Johannes Freudewald

In Flüchtlingsarbeit Aktive aus der Region trafen Kanzleramtschef Altmaier

ce. Landkreis. Engagierte Aktive aus dem Landkreis Harburg, die sich - zum Teil ehrenamtlich - um Flüchtlinge kümmern, reisten auf Einladung der CDU-Landtagsabgeordneten André Bock und Heiner Schönecke jetzt nach Hannover. Anlass war ein Besuch des Kanzleramtschefs und Bundesministers für besondere Aufgaben, Peter Altmaier, bei dem rund 600 in der Flüchtlingsarbeit tätige Personen stellvertretend für alle Niedersachsen geehrt wurden. Aus der Heideregion waren neben Bock und Schönecke auch Jan...

  • Winsen
  • 22.03.16
Panorama
Der Vorstand der Interessengemeinschaft Grundwasserschutz Nordheide (v. li.): Gerhard Schierhorn (Pressesprecher), Karl Hermann Ott (1. Vorsitzender). Wolfgang Kröger (2. Vorsitzender) und Klaus Detlef Kröger (Kassenwart)

Grundwasserschützer reichen Einwendungen gegen die Wasserförderung der Hamburger Wasserwerke ein

(bim). Die Einwendungen der Grundwasserschützer gegen das Vorhaben der Hamburger Wasserwerke (HWW), 30 Jahre lang bis zu 18,4 Millionen Kubikmeter Grundwasser im Jahr aus der Nordheide zu fördern, hat jetzt Gerhard Schierhorn, Pressesprecher der Interessengemeinschaft Grundwasserschutz Nordheide (IGN), beim Leiter der Unteren Wasserbehörde in Winsen, Gunnar Peter, abgegeben. Die IGN und Umweltorganisationen halten die Fördermenge für zu hoch. Zum Vergleich: Der Landkreis Harburg hat bei rund...

  • Tostedt
  • 02.02.16
Politik
Das Kulturdenkmal "Alte Hanstedter Badeanstalt" an der Lindenallee. Wurden die starken Wasserabsenkungen in diesem und im vergangenen  Jahr durch den Klima-Einfluss oder die Wasserwerke verursacht? Das gilt es laut IGN im Verfahren zu klären

Antrag auf Wasserförderung aus der Nordheide stößt auf Kritik

(bim). Die Förderung einer Durchschnittsmenge von 16,1 und einer Höchstmenge von 18,4 Millionen Kubikmetern Grundwasser jährlich über einen Zeitraum von 30 Jahren - das haben, wie berichtet, die Hamburger Wasserwerke (HWW) beim Landkreis Harburg beantragt. Bürger und Organisationen haben bis zum 2. Dezember Zeit, Einsprüche vorzubringen. Diese Frist ist zu kurz, meint die Interessengemeinschaft Grundwasserschutz Nordheide (IGN). Da der Wasserrechtsantrag 17 (!) Ordner umfasst und die HWW...

  • Tostedt
  • 20.10.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.