Gesundheitsamt

Beiträge zum Thema Gesundheitsamt

Service
Der See im Maschener Moor zählt zu den größten Seen im Landkreis Harburg

Gesundheitsamt warnt
Vorsicht! Blaualgen im See im Maschener Moor

ts. Maschen. Im See im Maschener Moor haben sich Algenblütenteppiche gebildet. Das Gesundheitsamt des Landkreises Harburg rät Badegästen, vorsichtig zu sein und die vor Ort aufgestellten Hinweisschilder zu beachten. Hautkontakt mit den Algen oder versehentliches Schlucken von algenhaltigem Wasser kann zu Übelkeit, Erbrechen und Hautrötungen führen. „Algen sind meistens harmlos, doch in den Algenteppichen können sich auch gesundheitsschädliche Arten wie Cyano-Bakterien befinden“, erläutert...

  • Seevetal
  • 11.08.20
Service

Algenwarnung für den See im Maschener Moor

Gesundheitsamt des Landkreises rät zur Vorsicht.  (mum). Während der Badesaison überprüft das Gesundheitsamt des Landkreises Harburg regelmäßig die Qualität der Badeseen im Kreisgebiet: den Badeteich Ramelsloh, den Meckelfelder Pulvermühlenteich, den See im Großen Moor Hörsten, den See im Maschener Moor und den Badeteich Holm-Seppensen. Bei einer Sichtprüfung wurden auf dem See im Maschener Moor nun Algenblütenteppiche festgestellt. Mitarbeiter der Gemeinde Seevetal haben auf Veranlassung der...

  • Seevetal
  • 18.06.19
Service

Algenwarnung für den Ramelsloher Badesee

Gesundheitsamt weist auf Befall hin und rät zur Vorsicht (mum). Während der Badesaison überprüft das Gesundheitsamt des Landkreises Harburg regelmäßig die Qualität der Badeseen im Kreisgebiet. Jetzt gibt es eine Algenwarnung für den Ramelsloher Badesee: Bei einer Sichtprüfung wurden dort Algenblütenteppiche festgestellt. Zudem wurden in einer Probe aus dem Teich Blaualgen nachgewiesen. Mitarbeiter der Gemeinde Seevetal haben auf Veranlassung der Kreisverwaltung an den Zugängen des Sees...

  • Jesteburg
  • 24.06.16
Service
Das Trinkwasser in der Region ist von höchster Qualität, es sei denn es wird durch Bleileitungen in der Hausinstallation belastet

Trinkwasser-Belastung: Bleirohre in Wohnhäusern - Gefahr für Kinder

Neuer Grenzwert ab 1.Dezember / Kreisgesundheitsamt hilft bei Überprüfung der Wasserqualität (rs). Der Grenzwert für Blei im Trinkwasser wird zum 1. Dezember auf fast Null herabgesetzt. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Das bedeutet: Es dürfen praktisch keine Bleirohre mehr in der Hausinstallation vorhanden sein. Grund: Blei im Trinkwasser stellt ein hohes gesundheitliches Risiko dar, vor allem für Kinder. Darum bietet das Land Niedersachsen jetzt für Familien mit Kindern und jungen Frauen die...

  • Buchholz
  • 20.09.13
Service
Viele Menschen leiden derzeit an Grippe oder grippalen Infekten

Deutsche leiden unter Viren

(lt). Wer bis jetzt gesund geblieben ist, kann sich glücklich schätzen. Wohin man schaut klagen Menschen über Gliederschmerzen, Fieber, Husten, Kopfweh, Durchfall oder Übelkeit. Verschiedenste grippale Infekte machen den Deutschen schwer zu schaffen. Doch obwohl auch die Zahl der "echten" Grippefälle bundesweit in den vergangenen Wochen sprunghaft angestiegen ist, gebe es in der Region keine besorgniserregend hohe Zahl an Infektionen mit den Influenzaviren A oder B, heißt es auf...

  • Stade
  • 22.02.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.