Maler

Beiträge zum Thema Maler

Blaulicht
Gerd Rehpenning (†) im Frühjahr 2018 mit seinen markanten schlanken Holzskulpturen   Fotos: tp
2 Bilder

In seiner Kunst lebt er weiter: Maler und Bildhauer Hans-Gerhard Rehpenning aus Mulsum ist tot

Erste Pläne für das Bahnhofsatelier / Wanderausstellung und weiter "Kunst statt Koma" tp. Mulsum. Als seine Kräfte nachließen, wurden seine Holz-Skulpturen kleiner, zuletzt war der blaue Himmel prägendes Motiv seiner Gemälde und nachts schlief er bei offenem Fenster, "damit meine Seele fliegen kann": Der Maler und Bildhauer Hans-Gerhard (Gerd) Rehpenning (65†) ist tot. Er erlag am frühen Freitagmorgen, 19. Oktober, in seinem Wohnatelier im "Künstlerbahnhof" in Mulsum bei Fredenbeck seinem...

  • Stade
  • 09.11.18
Panorama
Auf der Hebebühne: die Maler Ralf Kloft ind Maik Bade   Fotos: tp
3 Bilder

Wartehalle in Stade wird "aufgehübscht"

110.000 Euro teure Sanierung des Bahnhofs in Stade hat begonnen / Maler und Fliesenleger im Einsatztp. Stade. Endlich tut sich was am Stader Bahnhof: Die Deutsche Bahn investiert rund 110.000 Euro in die Modernisierung, die WOCHELBLATT-Leser bereits vielfach gefordert hatten. Im Rahmen einer Kunden- und Qualitätsoffensive werden zahlreiche Verschönerungsarbeiten vorgenommen. Die Maler- und Fliesenarbeiten haben begonnen: Die Maler Ralf Kloft und Maik Bade vom DB-Service strichen am Montag von...

  • Stade
  • 14.08.18
Panorama
Dilschad Barsenji mit einem seiner Kunstwerke
2 Bilder

"Spiegel der Seele": Bilder von Dilschad Barsenji in Stade

Gedichte von Träumen tp. Stade. "Deine Seele kann ganz nah bei dir sein oder in die Ferne fliegen und Neuland erkunden und bleibt doch immer gegenwärtig", sagt Künstler Dilschad Barsenji (53). Täglich hält der Maler aus Stade Kontakt zu seiner Seele, die ihm die schönsten Bilder vor das innere Auge hält - für ihn Ausdruck einer göttlichen Kraft. Die überwiegend abstrakten Motive malt er in Öl auf Leinwand. Die Werke zeigt der gebürtige Iraker in der Ausstellung „Spiegel der Seele“, die noch bis...

  • Stade
  • 15.06.18
Panorama
Bedient die Werkzeuge mit dem Mund: der querschnittsgelähmte Hobby-Uhrmacher Günther Kensik

Nach WOCHENBLATT-Bericht: Medienrummel um gelähmten Uhrmacher aus Stade

Güther Kensik: "Trotz Behinderung besonders sein" tp. Stade. "Aufgrund Ihrer gut gemachten Story über mich bekam ich jetzt einen Anruf vom Fernsehen": Günther Kensik (65) aus Stade ist aus dem Häuschen. Nachdem das WOCHENBLATT im Herbst über den querschnittsgelähmten Hobby-Uhrmacher berichtete, der trotz seiner schweren Körperbehinderung filigrane handwerkliche Arbeiten verrichtet und naturgetreue Landschaftsbilder malt, besuchte ihn kürzlich ein Hamburger TV-Team des NDR, um eine...

  • Stade
  • 16.01.18
Service
Brücke über den Burggraben

Stader Impressionen im Krankenhaus

tp. Stade. Ölbilder mit Stade-Motiven zeigt der Hobby-Maler und Krankenpfleger im Ruhestand, Wue Beyer, von Freitag bis Sonntag, 1. bis 31. Dezember, im Elbe-Klnikum in Stade. Mit den Gemälden unter dem Titel "Stader Impressionen" beendet Uwe Beyer das Ausstellungsjahr im Stader Krankenhaus.

  • Stade
  • 28.11.17
Panorama
Das Museumsschiff "MS Greundiek" vor dem Wohn-Gasometer aus der Feder des Münchener Malers
9 Bilder

Stade aus der Sicht eines Bayern

Zwei Wochen im hohen Norden beflügelten Münchner Maler (83) / Künstler-Postkarten im Baumhaus tp. Stade. Fischmarkt, Alter und Neuer Hafen, die Altstadtkirchen St. Wilhadi und St. Cosmae, das Museumsschiff Greundiek - diese und weitere Stader Wahrzeichen wurden wohl schon hunderttausendfach fotografiert und immer wieder auch gemalt, doch noch niemals so: Mit den Augen eines Bayern nahm Künstler Jürgen Meyer-Andreaus (83) die Sehenswürdigkeiten während einer Kreativ-Reise ins Visier und malte...

  • Stade
  • 03.11.17
Panorama
Seine Hände sind taub und unbeweglich: Günther Kensik bewegt seinen Schraubendreher mit den Zähnen   Fotos: tp
7 Bilder

Filigran-Handwerker "mit Biss": Querschnittsgelähmter Günther Kensik (65) aus Stade wurde gefragter Hobby-Uhrmacher

"Vor lauter Ideen rennt mir die Zeit davon" tp. Stade. Der Wechsel von Sommer- auf Winterzeit, bei der wir in der Nacht auf Sonntag, 29. Oktober, die Uhr um eine Stunde zurückstellen, ist auch für Günther Kensik (65) aus Stade ein besonderes Datum: Das Haus des Sammlers ist voller Uhren. Doch eben schnell den Zeiger mit dem Finger drehen, ist für ihn nicht möglich. Durch einen tragischen Unfall vor rund vier Jahrzehnten ist er vom fünften Halswirbel abwärts querschnittsgelähmt und braucht rund...

  • Stade
  • 27.10.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.