Schierlings-Wasserfenchel

Beiträge zum Thema Schierlings-Wasserfenchel

Politik
Laut Landrat Roesberg zieht sich der Beginn der Elbvertiefung noch mindestens zwei Jahre hin

Ausgleichsflächen zur Elbvertiefung: Hamburg sucht nicht im Landkreis

(bc). Fast vier Monate nach dem Urteil zur umstrittenen Elbvertiefung liegt die Abschrift nun vor. Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch versprühte umgehend Optimismus: „Die Fahrrinnen-Anpassung wird kommen“, verkündete er. Das Bundesverwaltungsgericht habe nur relativ wenige Kritikpunkte geäußert, mit denen sich die Verwaltungen Hamburgs und des Bundes schon länger intensiv auseinandersetzen. Dass die Elbvertiefung kommen wird, nimmt auch Landrat Michael Roesberg an: „Die...

  • Buxtehude
  • 02.06.17
  • 191× gelesen
Politik
Die Elbe soll vertieft werden, damit auch die größten Containerschiffe den Hamburger Hafen erreichen können.

Urteil des Bundesverwaltungsgerichts: Elbvertiefung kommt (vorerst) nicht

tk. Landkreis. Die Elbvertiefung wird vorerst nicht kommen. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am Donnerstagmittag den Planfeststellungsbeschluss in Teilen für rechtswidrig und damit derzeit für nicht vollziehbar erklärt. Das ist ein klarer Punktsieg für die Gegner der von Hamburg und dem Bund forcierten Ausbaumaßnahme. Es ist der nur an der Elbe vorkommende und vom Aussterben bedrohte Schierlings-Wasserfenchel, der in den Unterlagen zum Planfeststellungsbeschluss nicht ausreichend...

  • Buxtehude
  • 09.02.17
  • 112× gelesen
Panorama
100 neue Wasserfenchel Kulturen wurden jetzt im Juni in Harmburg und um Landkreis von der Stiftung Lebensraum Elbe gepflanzt. Markus Johannsen (li.) unterstützte jetzt Elisabet Klocke und Detlef Gumz bei der Einbringung der Pflanzen
2 Bilder

Modehaus unterstützt Naturschutzprogramm: "Überleben der Schierlings-Wasserfenchel sichern"

bs. Winsen/Fliegenberg. Weltweit einzigartig wächst der Schierlings-Wasserfenchel, eine krautige Wasser- und Sumpfpflanze aus der Gattung der Wasserfenchel, nur noch an den Ufern der Tideelbe. Die hamburger Stiftung Lebensraum Elbe hat es sich, in Zusammenarbeit mit der Naturschutzabteilung des Landkreis Harburg, zur Aufgabe gemacht, das Überleben dieser stark bedrohten Pflanzenart mit einer Vielzahl von Maßnahmen, wie der Erhaltung bestehender - und der Suche neuer Standorte, zu sichern. Feste...

  • Winsen
  • 07.08.16
  • 517× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.