Unternehmen

Beiträge zum Thema Unternehmen

Service

Kostenfreie telefonische Beratungen
Tipps für Existenzgründer zu Fördermitteln, Digitalisierung und Unternehmenssicherung

(nw/tw). Die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) bietet Existenzgründern und Unternehmen kostenfreie telefonische Beratungen mit Experten an. Die Themen und Termine der Expertentage im September im Überblick: Die Finanzierung von Geschäftsvorhaben steht am Mittwoch, 2. September, 9 bis 12 Uhr, im Mittelpunkt, wenn ein Berater der NBank zu öffentlichen Fördermitteln für Investitionen informiert.Am Mittwoch, 9. September, 14 bis 17 Uhr, werden konkrete Maßnahmen für eine...

  • Buchholz
  • 28.08.20
Wirtschaft
Der Datenschutzexperte Kent Schwirz auf der Terrasse des
 Helbach-Hauses in Meckelfeld

Zwei Monate Datenschutzgrundverordnung: Was der Experte Kent Schwirz Betrieben rät

Die neuen Regelungen zum Datenschutz sind für kleine und mittlere Unternehmen nicht einfach zu durchschauen. Datenschützer Kent Schwirz informierte beim Mittelstands- und Gewerbeverein Meckelfeld (ts). Seit knapp zwei Monaten wird die neue Datenschutzgrundverordnung umgesetzt. Die Regelungen sind offenbar für Vereine, kleine und mittlere Unternehmen nicht einfach zu durchschauen. Bei der Landesdatenschutzbeauftragten Niedersachsens sind im zweiten Quartal 2018 rund 3.700 Anfragen...

  • Seevetal
  • 20.07.18
Panorama

Fördermöglichkeiten für Existenzgründer und Unternehmen in Winsen

tw. Winsen. Informationen über aktuelle Fördermöglichkeiten erhalten Existenzgründer und Unternehmen beim NBank-Sprechtag am Donnerstag, 10. Oktober, im Gründerzentrum Winsen (Löhnfeld 26) in Winsen. Im Rahmen eines kostenlosen 45-minütigen Gesprächs kann geklärt werden, ob und wie ein Vorhaben mit öffentlichen Fördermitteln unterstützt werden kann. Außerdem gibt es Tipps zur Antragstellung. • Anmelde-Infos: www.ihk-lueneburg.de/System/VstTermine/2175506.

  • Winsen
  • 27.09.13
Politik

Meldegesetz: Irrungen vom Tisch

(bc). Nach dem Bundestag hat nun auch der Bundesrat grünes Licht für das Gesetz zur Fortentwicklung des Meldewesens gegeben. Einwohnermeldeämter dürfen künftig Daten nur dann weitergeben, wenn der Betroffene seine Zustimmung erteilt hat. Eine automatische Datenweitergabe ist nicht mehr möglich. Das während eines Fußball-EM-Spiels hastig verabschiedete Meldegesetz sorgte im Sommer 2012 für Aufruhr, weil es den Einwohnermeldeämtern erlaubt hätte, persönliche Daten wie Namen und Adressen an...

  • Buxtehude
  • 07.03.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.