Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Special Olympics: Hier zählt der olympische Gedanke

Stolz präsentiert Nathalie Kuhnke (re.) die Medaille und die Urkunde, die ihr Susann Hartwig von der Spethmann-Stiftung überreichte

Mehr als 200 behinderte Sportlerinnen und Sportler trafen sich zu Schwimmwettkampf in Buchholz

os. Buchholz.
Nicht nur die Schnellsten waren Gewinner, sondern alle Teilnehmer. Frei nach dem Motto: „Ich will gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, so will ich mutig mein Bestes geben“ nahmen am Donnerstag mehr als 200 Starter an den Special Olympics, dem Schwimmwettbewerb für geistig behinderte Sportler, im Buchholzer Hallenbad teil. Bei den Siegerehrungen, die durch Susann Hartwig, Sabine Domke und Stephan Gilbert vom Förderer Spethmann Stiftung durchgeführt wurden, sah man durchweg glückliche Gesichter mit ehrlicher Freude - egal ob die Teilnehmer in ihrer Wettbewerbsklasse gewannen oder Rang fünf erreichten.
Für die teilnehmenden Schulen sind die Special Olympics ein Höhepunkt im Schuljahr. Monatelang bereiteten sich die Sportlerinnen und Sportler vor. Aus doppeltem Grund ist das wichtig: Zum einen garantiert gutes Training, dass man nach den 25- oder 50-Meter-Wettbewerben nicht völlig ausgepumpt ist. Zum anderen wurden die Starterfelder nach den im Training erzielten Zeiten zusammengestellt. „So garantieren wir, dass gleich starke Schwimmer in einem Wettbewerb sind“, erklärte Schulleiter Martin Ihlius von der Schule An Boerns Soll in Buchholz. Gemeinsam mit Almut Sechtig, Corinna Fehrow und Hans-Werner Süß organisierte Ihlius den Schwimmertag in Buchholz.
Die Teilnehmer kamen von der Montessorischule in Osnabrück, Gutshof Hudemühlen, Lebenshilfe Soltau, Lebenshilfe Lüneburg, Lebenshilfe Tostedt, Lindenschule Rotenburg, Leikedeeler-Schule Verden, Helene-Grulke-Schule Cluvenhagen, Schule Ottenbeck in Stade, Lebenshilfe Seelze und von der gastgebenden Schule An Boerns Soll. „Bei der Begeisterung und der Motivation der Teilnehmer wissen wir, wofür wir die Strapazen der Organisation auf uns genommen haben“, erklärte Hans-Werner Süß.
Der Dank der Organisatoren ging an die zahlreichen Helfer, ohne die die Durchführung nicht möglich gewesen wäre. Dazu gehörten vor allem rund 80 Schülerinnen und Schüler der BBS und der IGS Buchholz, die sich um die Teilnehmer kümmerten. Zudem halfen die DLRG Buchholz, der Kooperationspartner „Special Olympics Niedersachsen“, sie Spethmann Stiftung und nicht zuletzt das Badteam um Badbetriebsleiter Hans Wurlitzer.