Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zaunärger auf dem Supermarkt-Areal

Der Anblick auf die zerstörten, unbegrünten Zäune stört die Anlieger

Interessengemeinschaft kämpft seit acht Jahren um versprochene Begrünung / "Uns reicht es!"

os. Buchholz. "Wir nehmen es nicht länger hin, wie es hier aussieht." Das sagt Hanno de Wall (70) von der Interessengemeinschaft (IG) "An den Tennisplätzen/Eibenweg", die rund 80 Bürger vertritt.
Es geht um das Supermarkt-Areal am Sprötzer Weg in Buchholz. Seit 2006 fordert die IG die Begrünung der Schutzzäune, wie sie Investor Michael May versprochen hatte. Passiert ist nichts. Derzeit sieht das Areal am Sprötzer Weg besonders heruntergekommen aus: Zäune sind beschädigt und niedergetrampelt, das Grün ist unordentlich, das Grundstück zum Teil vermüllt, Abflüsse sind verstopft. "Uns reicht es! Wir fordern einen vernünftigen Zaun und eine vernünftige Abgrenzung des Supermarkt-Grundstücks", erklärt Hanno de Wall. Er steht im Kontakt mit Florian Scholz, Leiter der Immobilienabteilung bei Aldi. Investor May hat Hanno de Wall trotz mehrfachen Versuchs nicht ans Telefon bekommen. Von der Stadt habe die Interessengemeinschaft keine Unterstützung bekommen, sagt de Wall.
Vielleicht ändert sich das jetzt. "Wir werden da nachfassen und Kontakt mit dem Investor aufnehmen", sagt Stadtsprecher Heinrich Helms. Im Bebauungsplan sei lediglich ein Grünstreifen festgelegt, der Zaun und dessen Begrünung sei eine Absprache zwischen Investor und Anwohnern.