Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gemeinsam sind sie stark

Werben mit ihrer Teilnahme am Ultra-Triathlon für den Antidoping-Kampf: (v. li.) Uwe Varenkamp, Karsten Müller und Reiner Wieneke

Projekt Triathlonstaffel: Reiner Wieneke, Uwe Varenkamp und Karsten Müller wollen es den jungen Konkurrenten zeigen

os. Buchholz. Für das gemeinsame Projekt bündeln sie im kommenden Jahr ihre Kräfte: Reiner Wieneke (64), Uwe Varenkamp (57) und Karsten Müller (48) haben sich für den Ultra-Triathlon in Glücksburg (Schleswig-Holstein) im August 2016 angemeldet. Ihre Staffel trägt den Namen "Wir geben alles" - in Anlehnung an den Slogan "Alles geben, nichts nehmen" der nationalen Antidoping-Agentur Nada, die von den drei Buchholzern unterstützt wird.
Auf die Dauersportler warten große Strapazen: Der ehemalige BBS-Lehrer Wieneke muss 3,8 Kilometer schwimmen, Diplom-Wirtschaftsingenieur Varenkamp begibt sich anschließend auf die 180-km-Rennradstrecke, bevor BBS-Lehrer Karsten Müller abschließend einen Marathon über 42,195 Kilometer läuft. "Wenn wir alle gut drauf sind, können wir zusammen eine Endzeit von 9:15 Stunden schaffen", sagt Wieneke optimistisch. "Wir geben alles" stellt die älteste Staffel und will es an der Flensburger Förde den Jungen zeigen. Den Triathlon in den Vierlanden Anfang Juni nutzt das Trio zur Formüberprüfung. Die Distanzen dort: 2 km Schwimmen, 80 km Radfahren und 20 km Laufen.
Reiner Wieneke hatte die Idee zu dem Projekt und versammelte dann die lokalen Spitzensportler um sich. Als Mitglied der deutschen Triathlon-Seniorennationalmannschaft nahm er an diversen nationalen, Europa- und Weltmeisterschaften teil. "Ich habe immer stark leistungsorientiert Sport getrieben und will das auch weiterhin tun", sagt der Pensionär.
Uwe Varenkamp fährt nach einer Pause seit rund fünf Jahren wieder auf höchstem Niveau Rennrad. Jüngst erreichte der ehemalige deutsche Meister vom Team "Von Hacht Masters" bei der Senioren-WM im dänischen Aalborg Rang 15. Varenkamp ist weit über die Region hinaus als Leiter der Jedermannrennen bei den Cyclassics in Hamburg und dem Velothon in Berlin bekannt.
Karsten Müller gehörte früher zur nationalen Lauf-Spitze über die Mitteldistanz. "Seit ein paar Jahren habe ich eine gute Form", sagt der Ratsherr der Buchholzer Liste. Das zeigte sich in diesem Jahr u.a. beim Hamburg-Marathon: Müller erreichte eine Top-Zeit von 2:48:58 Stunden. Fast täglich läuft der durchtrainierte Athlet seine Runden, variiert dabei zwischen Tempo- und langen Läufen.
Die Vorfreude auf den Ultra-Triathlon ist schon jetzt immens. "Ich fand das Projekt von Anfang an klasse", sagt Uwe Varenkamp. "Dieser Wettkampf setzt für jeden von uns einen neuen Anreiz."