Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Herzlicher Empfang für Armin Raible

Nach dem Rennen wurde das Wohnmobile von Armin Raible mit einem roten Herz dekoriert
 
Und ab geht die Post! In den Seniorenklassen war mit Armin Raible (Dritter v.r.) das größte Teilnehmerfeld am Sonntag in Buchholz am Start

RADSPORT: Nach dem Rennen zum „Love-Mobile“ des neuen Deutschen Querfeldein-Meisters am Buchholzer Stadtwald

(cc). Sein Empfang war herzlich – am sogenannten Love-Mobile. Denn der neue Deutsche Meister der Senioren 3, Armin Raible (50) von Blau-Weiss Buchholz, wurde auch Gesamtsieger im Cyclocross-Finale um den Stevens-Cup 2013/14 am vergangenen Sonntag in Buchholz. Ein Raible-Fan: „Man muss auch mal was Verrücktes tun.“
Er gehörte zu denen, die die Romantikdekoration an das Wohnmobil des erfolgreichen Radsportlers montiert hatte. Das rote Herz als Blickfang für alle gab keinen Anlass zu Beschwerden, denn einige von den Teilnehmern wussten es noch, dass der Berliner Loveparde-Gründer mit dem Künstlernamen „Dr. Motte“ erstmals im Jahe 1990 den Begriff „Love-Mobile“ (für fahrende mobile Tanzflächen) verwandt hatte. Auch Armin Raible nahm es mit Humor: „Da haben sich meine Freunde etwas Besonderes einfallen lassen.“
Armin Raible hat wohl den aufregendsten Sonntag seines Lebens erlebt. Denn an diesem wollte er auch noch den Gesamtsieg um den Stevens-Cup holen – obwohl er vor dem Start nur an sechs von insgesamt 10 Rennen teilgenommen hatte. Obwohl das Cyclocrossrennen an diesem Sonntag für die rund 200 Starter aus sechs Bundesländern eine harte Prüfung war: Denn die Minusgrade, Anstiege, Abfahrten und Hürden hatten viele Schwierigkeitsgrade zu bieten. Für den Ausrichter RSG Nordheide war es auch Pflicht für Tragepassagen zu sorgen. Es waren die gelben Hindernisse, vor denen die Fahrer aus voller Fahrt absteigen und ihr Rad auf den Schultern über die Hindernisse tragen mussten. Das hat auch der amtierende Deutsche Meister Armin Raible mit Bravour gemeistert, der als krönenden Abschluss als Sieger der Senioren 3 die Ziellinie vor Rene Ristau und Lutz Schröder (beide cyclocross team) überqueren konnte.
Den Tagessieg in der Elite-Klasse Männer sicherte sich Max Lindemann vor Jannik Geisler (beide Stevens Racing Team) und Stefan Danowski vom Team Bergamont. Bei den Frauen siegte Manja Wall (Redvil) vor Liv-Susanne Bachmann (RC Blau-Geld) und vor der Buchholzerin Lena Bischoff-Stein.
So sieht die Gesamtwertung im Stevens Cyclocross Cup 2013/2014 aus: Senioren 3: 1. Armin Raible (TEAM TRENGA, 140 Punkte), 2. Lutz Schröder (Cyclocross team, 130), 3. Thomas Weppner (RV Germania Dielitzsch, 101). Männer: 1. Stefan Danowski (Team Bergamont, 149 Punkte), 2. Tim Rieckmann (122), 3. Sebastian Sattler (beide B.O.C.auf bike Bergamont Team, 113). 4. Arne Vettermann (RSG Nordheide, 89), und 9. Michael Witte (Blau-Weiss, 52). U23: 1. Jannick Geisler (Harburger RG, 151 Punkte), 2. Niels Willers (RSG Nordheide/Trenga, 116), 3. Max Lindenau (RV Germania, 95) und 4. David Sadowsky (RSG Nordheide, 36). U19 Junioren: 1. Julius Jacobs (RG Uni Hamburg, 142 Punkte), 2. Felix Feth (Blau-Weiss Buchholz, 129), 3. Tom Gartmann (RG Hamburg, 96). Frauen: 1. Lisa Müller-Ott (Stevens Racing Team, 138 Punkte), 2. Anne-Josephe Bertram (RV Germania Hamburg, 105), 3. Trixi Worrack (Team Specialized, 100), 11. Lena Bischoff-Stein (Team Bertram & Römer, 42) von Blau-Weiss Buchholz. U19: 1. Nora Bödecker (160 Punkte), 2. Elisa Bödecker (beide Doberaner SV, 136), 3. Nathalie Stölting (Jedermann Team, 75). U17: 1. Mona Walther (Blau-Weiss Buchholz), 2. Sarah Marie Wagner (SV Dassow), 3. Sarah Kahre (Sport Club Itzehoe). Alle Ergebnisse stehen im Netz unter: www.rsg-nordheide.de