Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Torhüterin punktet mit Kopfballtor

Jesteburgs Torhüterin Laura Jungblut erzielte per Flugkopfball den 3:3-Ausgleich für ihr Team (Foto: oh)

FUSSBALL: SG Jesteburg-Bendestorf spielt 3:3-Unentschieden

(cc). Jesteburgs Torhüterin Laura Jungblut hat nicht nur wie eine ganz Große gehalten, sondern mit ihrem Kopfballtor zum 3:3-Ausgleich in der Schlussphase der Oberligapartie gegen HSC Hannover auch den Punktgewinn für ihre Mannschaft gesichert. Anfangs kamen die Mädels von der Seeve noch gut ins Spiel. Aber die Gäste aus Hannover spielten effektiver, und gingen per Doppelschlag (13. und 15. Minute) mit 2:0 in Führung. Davon zeigten sich die Gastgeberinnen wenig beeindruckt und antworteten darauf nur vier Minuten später: Zunächst setzte sich Nele Heins mit einer schönen Einzelleistung gegen zwei Gegenspielerinnen durch und versenkte das Leder aus spitzem Winkel zum 1:2 unter der Latte. Weitere vier Minuten später setzte Lina Reinhard die durchstartende Andrea Jagusch perfekt ein, die die Torhüterin noch aussteigen ließ und das 2:2 erzielte. Aber noch vor der Pause hatte der Gast aus Hannover auf 3:2 (37. Minute) erhöht. In Durchgang zwei war es ein Spiel auf ein Tor – auf das von Hannover. Bei Kontern war es Jesteburgs Torhüterin Laura Jungblut, die mit Glanzparaden weitere Treffer der Gäste verhinderte. Aber im Angriff scheiterten die SG-Fußballerinnen aus aussichtsreichen Positionen. Dann kam die Schlussminute, in der den Gastgeberinnen ein Freistoß zugesprochen wurde. Von vielen unbemerkt lief plötzlich SG-Torhüterin Jungblut nach vorne und nickte den in den gegnerischen Strafraum getretenen Ball per Flugkopfball zum umjubelten 3:3-Ausgleich. „Das Spiel war nichts für schwache Nerven. Heute haben vorne viele Chancen ausgelassen,“ resümierte SG-Trainerin Ina Heitmann.