Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vorjahressieger ist vorzeitig aus dem Kreispokal ausgeschieden

Pokal-Vorjahressieger MTV Egestorf, der in 2017 mit der Trophäe in Bendestorf jubelte, verlor im Halbfinale bei der SG Estetal

FUSSBALL: Pokalverteidiger MTV Egestorf verliert überraschend mit 2:5 nach Elfmeterschießen bei der SG Estetal

(cc). Faustdicke Überraschung im Fußball-Kreispokalwettbewerb. Die SG Estetal bezwing im Halbfinale bei schönstem Fußballwetter vor mehr als 200 Zuschauern in Sprötze Pokalverteidiger MTV Egestorf mit 5:2 nach Elfmeterschießen. Damit trifft die SG Estetal im Endspiel am Himmelfahrtstag auf den TuS Nenndorf, der sich mit 8:7 nach Elfmeterschießen beim TSV Heidenau durchgesetzt hat.
In der ersten Halbzeit hatte der MTV Egestorf vier bis fünf Chancen, zu Toren zu kommen. Aber der überragende SG-Keeper Jan Hendrik Glade hielt die Hausherren im Spiel. Die SG Estetal, die im ersten Durchgang nur selten vor das Egestorfer Tor kam, war endlich in der 35 Minute durch. Aber Tom Künzer wurde im MTV-Strafraum unsanft gestoppt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Steffen Westermann zur 1:0-Führung für die SG Esteal. Dabei blieb es bis zur Halbzeitpause.
Im zweiten Durchgang erhöhte Egestorf den Druck, und wurde durch das Tor zum 1:1-Ausgleich (78. Minute) durch Ole Albers belohnt. Die SG Estetal schaffte es, die restliche Zeit ohne einen weiteren Gegentreffer über die Zeit zu bringen. Anschließend kam es zum Elfmeterschießen, in dem die SG Estetal am Ende mit 5:2 die Oberhand behielt. „Held des Tages“ war SG-Keeper Jan Hendrik Glade, der drei Elfer der Egestorfer parieren konnte.
Im zweiten Halbfinalspiel gewann der TuS Nenndorf, der zuletzt 2015 im Pokalfinale stand, mit 7:8 nach Elfmeterschießen beim TSV Heidenau. Nach einer torlosen ersten Halbzeit waren es im zweiten Durchgang Julius Pechtl (0:1 in der 64. Minute), und Jannik Pahl (68.), die für das 1:1 sorgten. Anschließend sicherte sich der TuS Nenndorf den viel umjubelten 7:8-Sieg vom Elfmeterpunkt.