Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kriminalitätsstatistik für den Kreis Stade: Mehr Straftaten, höhere Aufklärungsrate

Stellten die Statistik vor: Detlef Meyer (li.), Leiter des zentralen Kriminalitätsdienstes der Polizei Stade, und Polizei-Pressesprecher Herbert Kreykenbohm (Foto: tp)

tk. Stade. In Sachen Kriminalität gibt es zwischen Stade und Buxtehude keine Unterschiede: 6.049 Straftaten wurden in Stade und 6.063 in Buxtehude verübt. Diese Zahlen stellten Detlef Meyer, Leiter des zentralen Kriminalitätsdienstes der Polizei Stade, und Polizei-Pressesprecher Herbert Kreykenbohm Dienstag bei der Präsentation der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik (PKS) 2014 vor.
• Die Zahl der Strafanzeigen ist im vergangenen Jahr um 11,36 Prozent auf insgesamt 12.122 Fälle gestiegen. Das sind für die Ermittler 1.236 Fälle mehr als 2013. Erfreulich: Die Aufklärungsquote ist ebenfalls gestiegen. 677 Taten mehr als im vergangenen Jahr wurden aufgeklärt.

• Was erschreckend ist: Bei den sogenannten Rohheitsdelikten, also Körperverletzung oder Raub, ist die Zahl der Fälle deutlich gewachsen: 1.772 Straftaten aus diesem Bereich stehen für 2014 in der Bilanz der Polizei. 2013 waren es nur 1.493.
Einer der Gründe - allerdings nicht der einzige: In Buxtehude hatte eine Gang von Jugendlichen und Kindern ihr Unwesen getrieben. Den beiden Haupttätern der "Bollweg-Gang" wurden mehr als 160 Straftaten zugeordnet.
Im Fall dieser Guppe hat die enge Zusammenarbeit von Polizei und Jugendamt dazu geführt, dass wieder Ruhe eingekehrt ist. Die beiden jungen Straftäter sind nach einer Verurteilung nicht mehr auffäliig geworden.

• Die Diebstahlsdelikte, vor allem beim Wohnungseinbruch, haben zugenommen: Die Polizei registrierte im Landkreis Stade 4.769 Taten. Rund ein Viertel der Taten wurde aufgeklärt. Die Ermittler beobachten, dass die Täter zunehmend aus anderen Bundesländern "einreisen". Die Zusammenarbeit mit anderen Polizeiinspektionen wurde daher ausgebaut.

• Dass die Zahl der Autoaufbrüche auf insgesamt 521 Fälle angestiegen ist, geht vor allem auf das Konto eines Mannes (19) aus Stade. Ihm wurden allein 80 Straftaten nachgewiesen. Der Mann sitzt im Knast.

• Spektakuläre Fälle aus dem vergangenen Jahr: Im Frühjahr wurden eine Schülerin (14) und eine junge Frau (21) in Buxtehude-Altkloster vergewaltigt. Der Täter, ein Tischler (22) aus Buxtehude, ist nach intensiver Polizeiarbeit gefasst worden. Der junge Mann wurde inzwischen zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.
In Stade schlugen zwei Männer (25 und 24) nach einem Saufgelage auf ihren Kumpel (30) ein. Sie nahmen seinen Tod in Kauf. Auch diese beiden Männer wurden zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.