Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude: Ellerbruch (vorübergehend) als Einbahnstraße

(Foto: tk)
Anwohner lobt die Maßnahme, die wegen Bauarbeiten greift

tk. Buxtehude. "Das sind fast paradiesische Zustände", sagt ein Anwohner vom Ellerbruch. Grund für seine Freude: Eine Woche lang war die Straße, die morgens und abends zur inoffiziellen Hauptverkehrsader wird, eine Einbahnstraße. Der Fuß- und Radweg wird erneuert.

Als das WOCHENBLATT die Probleme am Ellerbruch von einigen Wochen wiederholt aufgegriffen hatte, war es dieser Leser, der anmahnte: "Richtet eine Einbahnstraße ein." Jetzt sagt er: "Das funktioniert prima." Der Ellerbruch war eine Woche lang nur stadteinwärts passierbar.

Folge: Das Verkehrsaufkommen sei drastisch zurückgegangen. Es habe abends kein "Lückenspringen" und Ausweichen auf den Bürgersteig mehr gegeben.
In dieser Woche ist der Ellerbruch wieder in beide Richtungen befahrbar. In der kommenden Woche wird erneut eine Einbahnstraße eingerichtet, weil dann die Bauarbeiten weitergehen. Grund für die Unterbrechung: Am Alten Postweg wird ein Teil der Fahrbahn asphaltiert. Wäre parallel der Ellerbruch gesperrt, käme es zu massiven Behinderungen.

Die Hoffnung der autogeplagten Ellerbruch-Anwohner auf eine Einbahnstraße als Dauerlösung dürfte sich wohl nicht erfüllen. Buxtehudes Verkehrsplaner Johannes Kleber bleibt bei seiner Einschätzung, dass in diesem Fall der Verkehr nur in andere Straßen verlagert werde, wo es dann die selben Probleme wie im Ellerbruch geben werde. Foto: tk