Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude: Mit diesen Zahlenkünstlern war zu rechnen

Mit Grips zum Erfolg: 334 Schülerinnen und Schüler der Halepaghen-Schule nahmen am Mathe-Känguru teil

334 Schüler der Buxtehuder Halepaghen-Schule nahmen erfolgreich an Mathewettbewerb teil

ab. Buxtehude.
Als eine von 11.250 Schulen hat sich die Halepaghen-Schule aus Buxtehude auch in diesem Jahr wieder erfolgreich beim bundesweiten Mathematik-Wettbewerb Mathe-Känguru beteiligt. Jetzt wurden die Schülerinnen und Schüler geehrt und mit Preisen bedacht. 334 Schüler waren zu dem freiwilligen Multiple-Choice-Test angetreten, einige hatten beachtliche Ergebnisse erzielt: Es gab sechs erste Preise, 15 zweite und 23 dritte Preise in dem für alle 900.000 teilnehmenden Schüler geltenden Punktesystem in Deutschland.

"Man muss deutschlandweit zu den 1.000 Besten gehören, um einen ersten Preis zu erzielen", erläutert Gerhard Rausch, Mitglied der erweiterten Schulleitung und zuständig für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Zweig. Der Pädagoge sorgt seit dem Jahr 2003 dafür, dass die Halepaghen-Schule jährlich an dem internationalen Mathematik-Wettbewerb teilnimmt.

Paul Scheff (sechste Klasse) und Franziska Schneider (achte Klasse) erreichten beide 120 Punkte und wurden mit einem ersten Platz ausgezeichnet. Das Besondere: Paul Scheff hatte außerdem den größten "Känguru-Sprung" gemacht. Er hatte die meisten Aufgaben hintereinander - nämlich alle 24 - richtig gelöst. Neben ihm erhielten noch weitere 23 Schülerinnen und Schüler ein T-Shirt für "weite Sprünge".

Achtklässlerin Franziska Schneider war im vergangenen Jahr, damals noch Sechstklässlerin, mit einer weiteren Schülerin für den besten "Känguru-Sprung" ausgezeichnet worden. Trotz des Überspringens einer Klasse war sie auch diesmal erfolgreich und wurde ebenfalls mit einem ersten Preis geehrt.

• Weitere Infos im Internet: www.mathe-kaenguru.de.