Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Meriam Kalmbach ist die neue Pastorin im Kirchenkreis Buxtehude

"Ich freue mich auf vielfältige Begenungen": Meriam Kalmbach hat die Stelle der Springerpastorin im Kirchenkreis Buxtehude übernommen (Foto: tk)
Springerpastorin im Kirchenkreis Buxtehude

tk. Buxtehude. Meriam Kalmbach ist neue die Pastorin im Kirchenkreis Buxtehude. Sie übernimmt dabei die Aufgaben einer Springerin: Dort, wo es ein personelles Loch gibt, wird die 33-Jährige aktiv. Die Wege in die einzelnen Kirchengemeinden muss ihr dabei niemand erklären: Meriam Kalmbach ist in Ahlerstedt aufgewachsen und hat in Stade ihr Abi gemacht. "Das hat gepasst", sagt sie über die neue Stelle.
Kalmbach lebt mit ihrem Mann und drei Kindern, drei Mädels im Alter von einem bis acht Jahren, wieder in Ahlerstedt. Bis zu ihrem Dienstantritt im Kirchenkreis Buxtehude hat sie als Schulpastorin in Tarmstedt (Kreis Rotenburg) gearbeitet. Zuvor an der BBS in Buchholz und davor war sie Vikarin in Meckelfeld (Kreis Harburg).
Sie freut sich auf die Vielfalt in den kommenden Jahren. "Ich werde viele unterschiedliche Gemeinden und Menschen kennenlernen." Seelsorge sei ihr neben den pastoralen Aufgaben dabei besonders wichtig. "Ich bin ein Teamplayer," sagt Kalmbach über ihr berufliches Selbstverständnis. Daher sei sie gespannt, wer in den Kirchengemeinde ihr Ansprechpartner sei.
Bis 2022 ist die Stelle der Springerpastorin im Kirchenkreis Buxtehude gesichert, sagt Superintendent Dr. Martin Krarup. So sei gewährleistet, dass Vakanzen jederzeit ausgeglichen werden können. Dass er eine Pastorin und Religionspädagogin gewinnen konnte, freut ihn: Pädagogik sei auch bei Predigten wichtig. "Im Kopf muss es bei den Gottesdienstbesuchern Klick machen", zitiert Krarup einen seiner theologischen Ausbilder.