Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wölfe im Neukloster Forst?

Wölfe im Neukloster Forst? Laut Experten ist das nicht sehr wahrscheinlich (Foto: Thorsten Vaupel)

tk. Buxtehude. Die WOCHENBLATT-Leserin ist sich sicher: "Ich haben drei Wölfe im Neukloster Forst gesehen." An einem Donnerstag vor zwei Wochen sei sie abends mit ihrem kleinen Hund in den Wald gegangen. Als der laut angefangen habe zu bellen, wurde die Frau stutzig. Mit einer starken Taschenlampe habe sie in den Forst geleuchtet. "Da standen sie, drei Wölfe nebeneinander." Die Augen hätten rot geleuchtet. Langsam seien die Tiere dann zur Seite zurückgewichen. "Mir schlotterten die Knie vor Angst", sagt die Frau.

Sie meldete sich bei der Polizei und anschließend auch bei einem der Wolfsbeauftragten des Landkreises.

Uwe Seggermann, Leiter des Naturschutzamtes im Landkreis und einer von zwei Wolfsberatern im Kreis Stade: "Wir nehmen jeden Hinweis grundsätzlich ernst." Dass auch nur ein einziger Wolf im Neukloster Forst unterwegs sein könnte, hält er aber für extrem unwahrscheinlich. Dieser Wald bei Buxtehude werde zu stark freizeitmäßig genutzt. Es gebe mehrere mutmaßliche Wolfs-Beobachtungen im gesamten Landkreis, aber die Existenz des Wolfes zwischen Balje und Rübker Moor sei noch nicht belegt.

In der Regel, so der Experte, treffe man auf einen einzelnen Wolf. In Rudeln von acht bis zehn Tieren seien Rüde, Fähre und Welpen unterwegs. Die Jungwölfe werden mit zwei Jahren aus dem Rudel vertrieben und streifen dann als Einzeltiere durch die Gegend.

Die Beobachtung im Neukloster Forst könne mit ziemlicher Sicherheit kein Wolf gewesen sein. "Dann hätte ich mindestens 20 Anrufe bekommen", sagt Seggermann.