Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude: Stau an der Estebrügger Straße bis zum Happy-End

Hier wird voraussichtlich noch bis Herbst gebuddelt: Der Kreisverkehr an der Estebrügger Straße (Foto: tk)

Baustelle für den Kreisverkehr an der Estebrügger Straße dehnt sich aus /
tk. Buxtehude. Die gute Nachricht: Die Bauarbeiten für den Kreisverkehr liegen im Zeitplan. Im Herbst wird das Baustellen-Nadelöhr beseitigt sein. Die schlechte Nachricht: Bis es soweit ist, werden die Staus rund um das künftige Rund länger werden. Der Grund: Die Flächen, auf der Autos vor den Baustellenampeln warten, wird kleiner.



Seit Montag hat die Baustelle den Bereich Hafenbrücke bis Malerschule erreicht. Um Platz für den Kreisel zu schaffen, wird ein Teil des Deichs abgetragen. Dadurch verringert sich die sogenannte Aufstellfläche für die Wartezeit vor den Ampeln. Was wie bisher bleibt: Richtung Dammhausen kann gefahren werden und zur Altstadt biegen Autofahrer nach wie vor Richtung Zwinger ein.

Neu ist jetzt, dass die Ausfahrt aus der Altstadt über Ostfleth und Fischerstraße zur Langen Strange führt. Die Sperrung der Fischerstraße wurde aufgehoben, weil die Bauarbeiten für den Neubau des "Flethkieker" beendet sind.

Wie bisher führt die Umleitungsstrecke aus Richtung Dammhausen über die Konopka- und Poststraße. Um den auswärtigen Verkehr möglichst von diesem Nadelöhr fernzuhalten, weisen bereits am Kreisel der K26 in Dammhausen Hinweisschilder auf die Baustelle hin. Autofahrer soll über die B73 gen Buxtehude fahren.

Laut Tiefbauchef Jörg Rönner haben sich die Arbeiten nur um rund zwei Monate durch schlechtes Wetter zu Beginn des Projektes verzögert. "Das macht sich aber nicht bemerkbar", so Rönner.

Der Kreisel an der Estebrügger Straße, an dem seit Jahren geplant wird und dessen Bau sich immer wieder verzögert hat, ist ein besonders wichtiges Vorhaben, um die Hauptstau-Achse von dort bis zum Café Port an der Stader Straße zu entschärfen. Nachdem die gesamte Ampelsteuerung im vergangenen Jahr auf eine bedarfsgesteuerte Technik umgestellt wurde, soll der Verkehr nach Fertigstellung des Kreisels insgesamt besser fließen.