Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Viele Herausforderungen im neuen Jahr

Wurden für großartige Leistungen geehrt: die Handball E-Jugend-Spielerinnen des TVV Neu Wulmstorf mit Trainer Martin Stark (hinten re.) und dem ebenfalls geehrten Manfred Stark

Neujahrsempfang in Neu Wulmstorf / Haushalt 2017 mit einer Million Euro im Minus

ab. Neu Wulmstorf. Trotz eisiger Temperaturen kamen rund 300 Besucher zum Neujahrsempfang ins Neu Wulmstorfer Rathaus. In diesem Jahr waren es mit Rosy Schnack (SPD), Peter Hauschild (CDU) und Thomas Grambow (SPD) erstmals drei Bürgermeister-Stellvertreter, die die Gäste gemeinsam mit Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig im Foyer empfingen.

„Die Ehrfurcht vor der Vergangenheit und die Verantwortung gegenüber der Zukunft geben fürs Leben die richtige Haltung“: Mit dem Motto des diesjährigen Neujahrsempfangs eröffnete Bürgermeister Rosenzweig seine Rede. Im vergangenen Jahr sei vieles auf den Weg gebracht worden, das die Kommunalpolitik in Zukunft immer wieder vor neue Herausforderungen stelle: Parkhaus und Familienzentrum könnten, so der Bürgermeister, im neuen Jahr in Betrieb genommen werden, neue Kita- und Krippenplätze würden geschaffen und durch das Zusammenlegen der Haupt- und Realschule sei eine neue Schulstruktur erforderlich. Auch ein neues Konzept für die Zukunft der Neu Wulmstorfer Schwimmbäder und des Friedhofs werde die Politik künftig beschäftigen.

Ebenfalls auf der Agenda: der Bau der A26. „Wenn sie fertiggestellt ist, wird das Auswirkungen auf die Rübker Feuerwehr haben.“ Wolf-Egbert Rosenzweig verwies darauf, dass man sich bereits jetzt Gedanken über die Anschaffungen neuer Feuerwehr-Fahrzeuge und passender Gebäude machen müsse.
Auch die Beratungen des Haushalts 2017 stellten den im September 2016 gewählten, neuen Rat vor Herausforderungen. Im Haushalt gebe es ein Defizit von einer Million Euro - „klingt sehr dramatisch, können wir aber auffangen“, stellte der Verwaltungschef klar. Es seien ausreichend Rücklagen vorhanden. Die Pro-Kopf-Verschuldung sei in Neu Wulmstorf mit 256 Euro im Vergleich zu anderen Gemeinden in Niedersachsen in ähnlicher Größe noch vergleichsweise niedrig. „Dort liegt die Verschuldung bei bis zu 1.000 Euro pro Kopf“, so Rosenzweig. Für den Haushalt gleichwohl relevant: die Schaffung einer landkreisweiten Wohnungsbaugenossenschaft: „Hier geht es darum, bezahlbaren Wohnraum auch für Neu Wulmstorf zu erwirken“, fügte der Bürgermeister erklärend hinzu.

Geehrt wurden anschließend Manfred Stark für seinen mehr als drei Jahrzehnte langen Einsatz im Verein Heidesiedlung und auf sportlicher Ebene in der Neu Wulmstorfer Gemeinde sowie die weibliche Handball E-Jugend des TVV Neu Wulmstorf: Das junge Team ist Meister der Regionsoberliga Lüneburger Heide und blieb in 18 Pflichtspielen ungeschlagen.


Kasten:
Neu Wulmstorf in Zahlen
Im Neu Wulmstorfer Kernort leben 16.900 Bürger, in Elstorf 3.000, in Schwiederstorf 890, in Rade 724 und in Rübke 575. Es gibt einen Überhang von 133 Männern. 1.800 Ausländer wohnen in der Gemeinde, davon sind 800 EU-Bürger und 300 Flüchtlinge - davon vier Frauen - in vier Unterkünften.