Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rally-Cross-Fahrer Andreas Steffen: "2015 wird unser Jahr!"

Weite Sprünge mit dem Skoda - Andreas Steffen scheiterte knapp am Finaleinzug (Foto: Johnny Loix)

Achter Platz bei der EM / Buxtehuder Rallycross-Fahrer Andreas Steffen ist mit seiner ersten Saison zufrieden


ig. Buxtehude. Nach dem Finalerfolg vor heimischem Publikum auf dem Estering in Buxtehude machte sich das Team um Andreas Steffen auf den Weg ins norditalienische Brescia. Nahe Mailand fand im Autodromo di Franciacorta das Finale der FIA European Rallycross Championship Super1600 statt.

Die Qualifikation auf der neuen Rallycross Strecke gestaltete sich schwierig.
„Die Strecke ist schnell und liegt mir. Doch die Sprünge verlangen dem Fahrwerk einiges ab“, so Steffen, der mit seinem Team nach jedem Vorlauf
den Skoda Fabia auf Herz und Nieren überprüfte. „Wir springen hier mehrere
Wagenlängen weit bei hoher Geschwindigkeit. Da müssen wir auf Nummer
sicher gehen.“

Im vierten Heat fuhr der Buxtehuder eine persönliche Bestzeit, erreichte den siebten Rang, sicherte sich die Final-Qualifikation der besten Zwölf, kämpfte sich im Halbfinale Runde um Runde nach vorne - und erreichte die Ziellinie auf dem vierten Rang. Steffen: „Siebter Platz, knapp am Finale der besten sechs Fahrer. Als wenn wir das nicht schon gehabt hätten." Trotzdem sei er zufrieden. "Wir haben bei jedem EM-Rennen die Finalrennen erreicht.“

Der Buxtehuder belegt nach neun EM-Rennen den Gesamtrang acht. Eine Platzierung, mit der Steffen, der seine erste EM bestritt, vor der Saison nicht gerechnet hatte. „Wir haben uns in der Rallycross-Elite etabliert. 2015 wird man mit uns rechnen müssen."