Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Sozialarbeit an allen Grundschulen!": Elbmarscher Samtgemeinderat beschließt Resolution für Kultusministerium

Bei der Abstimmung: die Mitglieder des Samtgemeinderates mit dem Vorsitzenden Norbert Kloodt (re.)
ce. Hunden. "Die Schule muss Lösungen bieten für die Zukunft der Schüler!" Das betonte Norbert Kloodt, Vorsitzender des Elbmarscher Samtgemeinderates, auf dessen jüngster Sitzung in Hunden. Er brachte damit auf den Punkt, weshalb der Rat in einer in der Sitzung einstimmig beschlossenen Resolution das niedersächsische Kultusministerium auffordert, "grundsätzlich an allen Grundschulen Stellen für Schulsozialarbeiter" einzurichten.
"Diese sinnvolle und der Veränderung der Gesellschaft angepasste Verstärkung der Lehrkräfte erscheint all unseren Politikern in der Samtgemeinde Elbmarsch richtig und wichtig. In der sich immer weiter verändernden Gesellschaft gibt es inzwischen an fast allen Schulen den Bedarf von Schulsozialarbeitern zur Unterstützung des Unterrichts" heißt es in der Resolution.
Die Samtgemeinde als Träger der Grundschulen sei für deren Gebäude, die Schulsekretärinnen und die Hausmeister zuständig und gewährleiste, dass diese den Anforderungen entsprechend vorgehalten würden. Der Samtgemeinderat sehe jedoch keine Zuständigkeit, den durch die Lehrkräfte inhaltlich zu vermittelnden Lernstoff mit einem Schulsozialarbeite zu unterstützen. Dies sei jedoch erforderlich. Zunehmend sei bereits in den Grundschulen eine sonderpädagogische Hilfestellung in der geistigen und körperlichen Entwicklung, im Lernen und Hören sowie in der sozial-emotionalen Entwicklung nötig. Ein deutlicher Förderbedarf sei in der sprachlichen Entwicklung festzustellen, bedingt beispielsweise durch Rechen, Lese- und Rechtsschreibschwächen. Ferner bedürften verstärkt auftretende Mängel in der Sozialkompetenz ebenso einer frühen und spezialisierten Unterstützung wie Auffälligkeiten emotionaler Art oder extrem kurze Konzentrationkonzentrationsfähigkeit.
Ratsherr Uwe Harden kündigte an, dass in der Grundschule Stove/Schwinde bereits ab dem nächsten Schuljahr eine vom Land Niedersachsen bezahlte Sozialarbeiter-Kraft tätig sein werde.