Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rechte sind unter Dach und Fach

Vertragsunterzeichnung mit (hinten, v. li.): Elke Weh (Heimatverein), Jens Claußen ("De Olen Hüüs"), Gemeindedirektor Friedhelm Helk, (vorne, v. li.): Jeanette Jacob (Heimatverein), Bernhard Lenz ("De Olen Hüüs") und Bürgermeister Uli Schumacher (Foto: Helmecke)

Nutzungsvertrag für Gelände "Holst" ist unterzeichnet

sb. Fredenbeck. Nach intensiven Vorgesprächen haben Vertreter der Gemeinde Fredenbeck sowie die Vorstände des Heimatvereins Fredenbeck und des Fördervereins "De olen Hüüs" kürzlich einen Vertrag über die Nutzung des Geländes "Holst" unterzeichnet. Der Vertrag gestattet den beiden Vereinen unter anderem, das Gelände in der Ortsmitte für dörfliche Aktivitäten zu nutzen.

"Der Vertrag soll eine gute Grundlage für eine vertrauensvolle und zielorientierte Zusammenarbeit sein", sagten die Vereinsvertreter zufrieden. Ihr Engagement für das Projekt hatten Mitglieder beider Vereine sowie freiwillige Helfer schon im Vorfeld tatkräftig unter Beweis gestellt. Unter anderem wurde das Gelände von Buschwerk und Totholz befreit und die dort befindliche Scheune aufgeräumt und gereinigt. Auch an dem alten Backhaus, das in den Vorjahren von Nachbarn gepflegt und genutzt wurde, sind nach den Ratschlägen eines alten Ofenbauers erste Arbeiten vorgenommen worden.

"Hier hat sich schon jetzt gezeigt, was die beiden Vereine bewerkstelligen können", sagte Bürgermeister Uli Schumacher bei der Vertragsunterzeichnung. "Nun müssen die Bürger unter Beweis stellen, dass sie ein gesellschaftliches und kulturelles Veranstaltungszentrum auch annehmen." Gemeindedirektor Friedhelm Helk stellte zufrieden fest: "Mit den bisher ge­leisteten Arbeiten und den Zielsetzungen dieses Vertrages hat das Grundstück Holst be­reits jetzt eine Aufwertung erfahren."

Kurzfristig wird die Gemeinde einen Stromanschluss schaffen, der den zukünftigen An­forderungen an eine Veranstaltungsfläche entsprechen wird. Unterdessen gehen auch die Arbeiten auf dem Grundstück, in der Scheune und am Backofen weiter. Denn bereits am 22. Juni wird auf diesem Gelände ein erstes Dorffest stattfinden. Für die Feier liegen bereits eine große Anzahl von Teilnehmerzusagen vor.