Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Der schönste Weihnachtsmarkt“: Bürgermeister Gerhard Schierhorn schwärmt von der Veranstaltung auf dem „Geidenhof“

Der Hanstedter Weihnachtsmarkt auf dem „Geidenhof“ hat vor allem abends eine besondere Atmosphäre

Dieser Weihnachtsmarkt ist wirklich etwas Besonderes“, schwärmte Hanstedts Bürgermeister Gerhard Schierhorn am Samstagabend und ließ dabei seinen Blick über den festlich beleuchteten „Geidenhof“ schweifen. „Ich finde, dass hier die Atmosphäre einmalig ist.“ Selbst wenn man dem Bürgermeister eine fehlende Objektivität unterstellen könnte, so hat Schierhorn in einem Punkt recht. „Dieser Markt ist so speziell, weil sich hier alle Beteiligten ehrenamtlich engagieren.“ Vor allem den Mitgliedern der Bürgerstiftung sprach der Bürgermeister einen ganz besonderen Dank aus. „Sie alle haben so viel Zeit in die vorweihnachtliche Veranstaltung investiert.“ Mit Erfolg!

mum. Hanstedt. Das zweite Advents-Wochenende haben die Hanstedter in ihren Kalendern dick unterstrichen - es ist Weihnachtsmarktzeit. Wie in den Vorjahren sorgten mehr als 50 Anbieter für eine große Auswahl an Süßem, Schönem und Sehenswertem. Im „Küsterhaus“ fand ein kleiner Bücherflohmarkt der „Bökerstuuv“ statt. Gut besucht war zudem die Auftaktveranstaltung - das Weihnachtssingen für Jedermann. Gesungen wurden klassische Weihnachtslieder, begleitet vom Posaunenchor der St. Jakobi-Kirche unter der Leitung von Eckhard Pfeiffer. Wer eine Schwäche für Kuchen und Torten hat, der musste einfach den „Alten Geidenhof“ besuchten. Dort hatten die Musikschule Hanstedt sowie die Freie Evangelische Gemeinde diesmal die Verantwortung für die Kaffeetafel übernommen. Insgesamt 130 Kuchen und Torten standen an beiden Tagen zur Auswahl. „Wir haben uns extra dafür entschieden, beide Tage gemeinsam zu betreuen“, sagt Musikschul-Leiterin Gabriele Krenz. Bislang war stets eine Gruppe für einen Tag verantwortlich. „So aber lernen sich alle besser kennen.“
Ein großer Erfolg war in diesem Jahr auch wieder die Tombola. Es war den Mitgliedern der Bürgerstiftung erneut gelungen, 600 attraktive Preise zu organisieren. Der Hauptpreis war ein Tablet-PC von Samsung. Außerdem gab es unter anderem Theater-Karten, Einkaufs-Gutscheine und wertvolle Uhren zu gewinnen.