Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Rosamunde" und knallgrüne Frösche

Die Straßen in Hanstedt waren gut gefüllt, als die Wagen und Fußgruppen vorbeikamen

Stimmungsvoller Faslamsumzug in Hanstedt / Hunderte Zuschauer am Straßenrand

os. Hanstedt. Von ein paar Regenschauern ließen sich die Faslamsfreunde in Hanstedt nicht beeindrucken: Hunderte Besucher säumten am Sonntag die Straßen, um die fantasievoll gestalteten Wagen und die Fußgruppen beim großen Umzug anzusehen, der in mehreren Schleifen durch den Ort führte. Die meisten Kinder am Straßenrand waren mit Plastiktüten und Taschen ausgestattet, um viele Kamellen zu ergattern, die reichlich von den Faslamswagen in die Menge geworfen wurden.
Mittendrin im Faslamszug waren Vadder Jan Dittmer und Mudder Tobias Webs, die sich als Braut und Bräutigam verkleidet hatten. Viel grüne Farbe brachten die Frauen der Fußgruppe "Heideperlen" in den Umzug: Sie hatten sich als Frösche verkleidet und in knallgrüne Kostüme geworfen. "Wir überlegen uns jedes Jahr neu, als was wir gehen wollen. Dieses Jahr war uns nach etwas Grünem zumute", erklärte Laura Lichtnow, die gemeinsam mit ihrer Mutter Carola zu den Heideperlen gehört.
Die Gruppe "Jukebox" hatte sich der Musik von anno dazumal verschrieben: Aus den Boxen ihres Wagens krachten Schlager wie "Rosamunde" und längst vergessene Songs wie "Mir san a bayrische Band" der Spider Murphy Gang von 1983.

Nicht so schön endete die Faslamsfeier in der Schützenhalle in Hanstedt am Samstagabend für rund 30 Gäste. Unbekannte stahlen gegen 22 Uhr deren Jacken aus der frei zugänglichen Garderobe. Der Schaden steht noch nicht fest. Zeugen des Vorfalls melden sich beid er Polizei unter Tel. 04171-7960 oder 04172-900580.