Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rottweiler "Hannibal“ biss eine Hunde-Expertin

Offensichtlich sollte Rottweiler "Hannibal" nahe Schleswig-Holstein vermittelt werden
(mum). Offensichtlich hat jemand versucht, den Rottweiler „Hannibal“, über den das WOCHENBLATT mehrfach berichtet hat, bei Hunde-Expertin Susanne Raupach in Kronprinzenkoog (nahe Itzehoe/Schleswig-Holstein) unterzubringen. „Als der Hund uns gebracht wurde, machten wir die übliche Zusammenführung mit meinem Rudel“, so Susanne Raupach Dabei habe sich „Hannibal“ sehr auffällig verhalten. „Er hat versucht, sämtliche Rüden zu besteigen. Sobald sich ein Hund bewegte knurrte er diesen an.“
Als der Rottweiler auf einen der Hunde losging, habe Susanne Raupach versucht, die Rüden zu trennen. „Da biss er mir in die Brust“, so die erfahrene Hundehalterin. Zum Glück wurde sie nicht ernsthaft verletzt. „Hannibal“ habe sich einen anderen Rüden gesucht und ihm schwere Bissverletzungen zugefügt.
„Auffällig war, dass sich der Rottweiler nicht an Kopf und Hals berühren lassen wollte“, so Susanne Raupach. „Hannibal“ habe aus ihrer Sicht einen starken Trieb und hätte schon längst kastriert werden müssen.
Wie berichtet hatte „Hannibal“ eine Katze getötet, als er allein in einer Brackeler Wohnung zurückgelassen wurde.
Wo „Hannibal“ jetzt ist, ist nicht bekannt.

Weitere Lese-Empfehlungen:

Niemand will „Hannibal“: Der Rottweiler aus Brackel wird bei Ebay per Kleinanzeige angeboten