Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zu 107 Einsätzen ausgerückt

Zu Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr in Hanstedt (v. li.): Volker Bellmann, Peter Lege, Florian Rumpf, Mirco Wiegels, Laura Lichtnow, Stefan Lodders, Gerhard Brager, Anton Albers, Oliver Wurth und Olaf Muus (Foto: Florian Baden)
 
Peter Lege (li.) freut sich mit Gerhard Brager über dessen 70-jährige Mitgliedschaft (Foto: Florian Baden)

Freiwillige Feuerwehr Hanstedt zählt 60 aktive Mitglieder / Besondere Ehrung für Gerhard Brager.

mum. Hanstedt. Zu ihrer Jahreshauptversammlung trafen sich jetzt die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hanstedt. Außer zahlreichen Mitgliedern der Einsatz- sowie der Altersabteilung durfte Ortsbrandmeister Peter Lege weitere Gäste begrüßen - unter anderem waren Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus, Kreisbrandmeister Volker Bellmann sowie der stellvertretende Gemeindebrandmeister Matthias Becker der Einladung gefolgt.
Feuerwehr aktuell
Lege berichtete von insgesamt 107 Einsätzen, 21 Bränden und 86 Hilfeleistungen, zu denen die Hanstedter im vergangenen Jahr ausrücken musste. Dies sei eine deutliche Steigerung zum Vorjahr, so der Ortsbrandmeister. Besonders in Erinnerung bleiben dabei der Brand der Köhlerhütte, ein Feuer im Wasserwerk Nindorf, die zahlreichen Unwettereinsätze sowie der Hochwassereinsatz in Groß Düngen. Der samtgemeindeweite Trend der positiven Mitgliederentwicklung wurde auch in Hanstedt bestätigt: Die aktive Wehr zählt 60 Mitglieder. In der Jugendfeuerwehr gab es erfreuliche zehn Neueintritte.
Außer bei den vielen Einsätzen war die Feuerwehr auch bei zahlreichen Veranstaltungen aktiv: So waren unter anderem das Osterfeuer, der „Tag des offenen Rathauses“ sowie der Hanstedter Feuerwehrmarsch sehr erfolgreich. Die Mitglieder der Wehr absolvierten im vergangenen Jahr insgesamt 267 Dienste.
Auch den Jahresberichten der weiteren Kommandomitglieder war viel Positives zu entnehmen: Jugendwartin Laura Lichtnow informierte über ein Zeltlager in Ramsau. Atemschutzgerätewart Matthias Harms berichtete, dass von den 60 aktiven Mitgliedern aktuell 28 Kräfte als Atemschutzgeräteträger ausgebildet sind - eine sehr gute Quote von fast 50 Prozent. Auch in der Öffentlichkeitsarbeit war die Wehr Hanstedt im vergangenen Jahr aktiv: So wurde die Website www.feuerwehr-hanstedt.de im vergangenen Jahr fast 400.000 Mal besucht. Bei Facebook hat die Wehr inzwischen mehr als 1.500 Abonnenten.
Dann wurde es feierlich: Kreisbrandmeister Volker Bellmann zeichnete den Ehrenortsbrandmeister Gerhard Brager für seine 70-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr aus. „Eine solch hohe Ehrung darf selbst ich nicht oft aussprechen“, so der Kreisbrandmeister. Gerhard Brager hat sich in diesen 70 Jahren sehr für die Feuerwehr engagiert: So war er unter anderem von 1978 bis 1990 Ortsbrandmeister in Hanstedt. Er war maßgeblich an der Gründung der Jugendfeuerwehr sowie dem Umbau des Gerätehauses beteiligt. Mit einem Ständchen hatten die Anwesenden eine ganz besondere Überraschung vorbereitet: Extra für ihn wurde das Lied „Hoch auf dem gelben Wagen“ zu „Hoch auf dem roten Wagen“ umgetextet.
Einen Einblick in das Geschehen aus der Sicht der Samtgemeinde-Feuerwehr bot der stellvertretende Gemeindebrandmeister Matthias Becker. Er berichtete, dass durch die Wehren in der Samtgemeinde im vergangenen Jahr rund 530 Einsätze abzuarbeiten waren - ein Schnitt von etwa 1,5 Einsätzen pro Tag. Anschließend durfte er Anton Albers und Florian Rumpf zu Feuerwehrmännern und Stefan Lodders zum Oberfeuerwehrmann befördern. Laura Lichtnow darf sich ab sofort Hauptfeuerwehrfrau nennen. Die beiden stellvertretenden Ortsbrandmeister Mirco Wiegels und Oliver Wurth haben jetzt den Dienstgrad Brandmeister inne. Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde Olaf Steglich zum neuen 3. Gruppenführer gewählt.