Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kletterwald am Horneburger Ortsrand geplant

Möchten einen Kletterwald in Horneburg errichten: Silvia Thamm und Günther Hülß
lt. Horneburg. Ein im Landkreis Stade einmaliges Projekt möchten Silvia Thamm und Günther Hülß in Horneburg realisieren. Das Unternehmerpaar aus Berlin, das seit einiger Zeit in Nottensdorf lebt, plant einen Kletterwald an der Alten Stader Straße unmittelbar an der B 73 zwischen dem Hof Duden und dem Waldkindergarten.
Wenn alles glatt läuft, könne die Anlage mit unterschiedlichen Parcours im Winter dieses Jahres aufgebaut und im kommenden Frühjahr eröffnet werden, so Günther Hülß. Derzeit laufen die nötigen Genehmigungsverfahren bei den beteiligten Behörden.
Die ausführende Baufirma erstellt einen konkreten Projektplan, auf dem die Parcours genau festgelegt werden. Es müsse noch geprüft werden, welche Bäume sich eignen, so Hülß.
Auf der Fläche gegenüber des Hochseilgartens sollen der Empfangsbereich, Parkplätze, Toiletten und ein Bistro entstehen. Das Areal steht, im Gegensatz zu dem Waldstückchen, in dem der Kletterpark entstehen soll, nicht unter Landschaftsschutz.
Silvia Thamm und Günther Hülß sind froh, dass sie ihr Projekt nun voraussichtlich doch in der Samtgemeinde Horneburg realisieren können. Wie berichtet, hatten die beiden zunächst geplant, den Kletterwald auf ihrem eigenen Grundstück nahe des Sport- und Freizeitparks in Nottensdorf zu errichten. Das Vorhaben scheiterte jedoch u.a. daran, weil die Lärmbelästigung für die Anwohner zu groß gewesen wäre.
Auf der Suche nach Alternativflächen stießen die Investoren auf den Standort an der B 73, den sie von dem Privatbesitzer gepachtet haben. Auch Flächen in Harsefeld waren kurzzeitig im Gespräch.
Flecken-Bürgermeister Hans-Jürgen Detje freut sich, dass der Kletterwald nun aller Voraussicht nach doch in Horneburg entsteht. "Das ist eine prima Idee und eine tolle Sache für die ganze Region", so Detje.