Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine ganz besondere "Zauberflöte"

Das gab es in Jesteburg noch nie: Mehr als 40 Kinder bringen gemeinsam mit Profis die "Zauberflöte" auf die Bühne
mum. Jesteburg. Das Lampenfieber steigt bei den jungen Darstellern mit jeder Minute: Am Sonntag hebt sich zum ersten Mal der Vorhang zu einer ganz besonderen Produktion der „Zauberflöte“. Mehr als 40 Kinder aus Jesteburgs Kindergärten und der Grundschule hat Cornelia Salje für die Oper und für klassische Musik begeistert. Die kleinen Künstler sind zwischen vier und zehn Jahren alt. Jedes Kind übernimmt eine Rolle, die seinem Alter und seinen Fähigkeiten entspricht.
"Ooh, was für ein hübscher Bursche!“ Sheila (9) holt tief Luft und flötet damenhaft ihren Text. „Ja, so ist es gut! Laut und übertrieben sprechen, ihr Damen seid die Obertussen, richtig geziert und mit aufgerissenen Augen müsst Ihr über die Bühne stolzieren.“ Die Regieanweisungen von Sängerin Cornelia Salje sind für die drei Mädchen gut zu verstehen, was „Obertussen“ sind, wissen sie wahrscheinlich auch. In den vergangenen Monaten entstand in Jesteburg eine ganz besondere Fassung von Mozarts berühmtester Oper, der „Zauberflöte“. "Sie ist kindgerecht, aber nicht kindlich umgeschrieben und auf eine Länge von etwa 80 Minuten gekürzt", sagt Cornelia Salje. Arien werden die Kinder nicht singen. Sie sprechen und spielen ihre Partien. Sämtliche Dialoge werden von den Kindergarten- und Grundschulkindern übernommen, auch die Sprechszenen der berühmten Liebespaare Papageno/Papagena und Tamino/Pamina.
Aber natürlich lebt ein Singspiel doch vom Gesang: Für die bekannten Arien aus der „Zauberflöte“ konnten Studierende und Absolventen der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg gewonnen werden. Auch für sie ist es ein spannendes Projekt, nicht nur vor Publikum zu singen, sondern auch ihre Rollen mit 43 Kindern zu teilen. Begleitet werden die Kinder und die Sänger von der russischen Pianistin Katrin Abakumova. Liv Walther, eine begabte Schülerin aus Buchholz, spielt die Flöte.
Die Gemeinde Jesteburg, der GeWerbekreis und private Sponsoren haben das Projekt von Anfang finanziell unterstützt. Die Jugendlichen aus dem örtlichen Jugendheim „Forellenhof“ fertigten den Bühnenvorbau an. Das Ergebnis ist ein farbenprächtiger und spannender Theater- und Opernabend.
Initiiert und inszeniert wird das ungewöhnliche „Zauberflöten“-Projekt von der Mezzosopranistin Cornelia Salje, die unter anderem in Berlin an der Deutschen Oper, an der Bayrischen Staatsoper in München und sieben Jahre lang festes Ensemblemitglied an der Wiener Staatsoper war. Seit 2009 lebt sie mit ihrer Familie in Jesteburg.
• Die Aufführungen finden am Sonntag, 23. Juni, und am Mittwoch, 26. Juni, jeweils um 15 Uhr und 17.30 Uhr im Gemeindesaal der St. Martin Kirchengemeinde statt. Restkarten gibt es an der Abendkasse Die Tickets kosten zehn Euro; ermäßigt drei Euro.