Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Das ist geschäftsschädigend!"

Kerstin Pflaum ist sauer: Am Mittwoch wurde die Straße, die zu ihrem Jesteburger Geschäft führt komplett gesperrt
mum. Jesteburg. "Das ist geschäftsschädigend!" Kerstin Pflaum, Inhaberin des Naturkostladens "Naturalmente" in Jesteburg ist außer sich vor Wut. Am Mittwoch vor Heiligabend, ausgerechnet an einem Tag, an dem aus Erfahrung mit deutlich mehr Kunden zu rechnen ist, hat der Landkreis die Straße, die zu ihrem Geschäft und dem dazugehörigen Parkplatz führt, komplett gesperrt. Es wurden Gullideckel an der L213 ausgebessert.
"Bis zum späten Nachmittag hatte ich 90 Prozent weniger Kunden", so Kerstin Pflaum. Frisches Obst und Gemüse, dass sie extra eingekauft hatte, blieb in den Regalen. "Ich bin fassungslos. Zumindest ein paar Schilder hätte man doch aufstellen können." Kerstin Pflaum hat zwar Verständnis, dass die Gullis saniert werden müssen. "Aber warum muss es gerade in der Woche vor Weihnachten sein?" Zudem könne sie nicht akzeptieren, dass sie vorab nicht informiert worden ist. "Dann hätte ich meine Kunden warnen können." Sie wäre auch bereit gewesen, die Waren zu den Autos der Kunden zu bringen. "Doch es kam ja niemand zum Geschäft durch." Stattdessen herrschte im Jesteburger Ortskern aufgrund einer Baustellen-Ampelschaltung Chaos.Was die Geschäftsfrau zusätzlich auf die Zinne bringt: "Dieses planlose Verhalten ohne Rücksicht auf direkt Betroffene erlebe ich in Jesteburg bereits zum dritten Mal."
Thomas Burmester, Leiter des Jesteburger Bauamts, kann den Ärger verstehen. Allerdings sei auch er erst am Dienstagabend vom Landkreis über die Sanierungsmaßnahme informiert worden. "Das war sehr kurzfristig. Wir konnten die Information gerade noch auf unserer Homepage veröffentlichen." Da es sich bei der L213 um eine Landesstraße handelt, ist der Landkreis zuständig - auch für die Sperrung.
Und was sagt der Landkreis? Der Auftrag sei bereits im Herbst an das Wistedter Unternehmen Rosenbrook erfolgt. "Aber die hatten bislang keine Kapazitäten", so Landkreissprecherin Birgit Behrens. Warum man die Maßnahme nicht vorher angekündigt habe, wisse sie nicht.
Schwacher Trost für Kerstin Pflaum: Die Sperrung wurde gegen Abend wieder aufgehoben. Allerdings wurden bereits am Donnerstag die Arbeiten an anderer Stelle in Jesteburg fortgesetzt.