Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Rauchen im Bett ist der Klassiker" - Feuer im Seniorenheim verhindern

Bei der simulierten Rettung: Birgit Vorwerk, Leiterin Pro Vita Neu Wulmstorf, Holger Bielak, Feuerwehr mit zwei Feuerwehrleuten (Foto: feuerwehr)
mi. Neu Wulmstorf. „Brandschutztipps für Senioren“ heißt ein neues Angebot der Freiwilligen Feuerwehr Elstorf. Ziel ist die Brandverhinderung in Senioren- und Pflegeheimen. Erstmalig informierten die Retter jetzt in der Senioreneinrichtung Pro Vita in Neu Wulmstorf über spezielle Brandgefahren, die im Alltag eines Seniorenheims entstehen können.
Dabei erklärte Holger Bielak, sonst zuständig für die Brandschutzerziehung in Schulen und Kindergärten, welche Brandgefahren speziell in Senioreneinrichtungen lauern. Speziell ging Bielack auf Beispiele ein, die in der Vergangenheit zu Einsätzen in Seniorenheimen geführt hatten. Dazu gehörten der falsche Umgang mit Heizdecken, Heizstrahlern und Wärmelampen und der Klassiker: das Rauchen im Bett. Die Senioren und das Pflegepersonal lernten, wie sie sich im Brandfall bis zum Eintreffen der Rettungskräfte verhalten müssen. In einer zweiten Veranstaltung zeigte der Brandschützer mit Hilfe praxisnaher Beispiele, was bei einem Feuer passiert und wie die Feuerwehr bei Löscharbeiten vorgeht. Bei der Schulung im Seniorenheim wurde den Teilnehmern unter anderem ein Feuerwehrmann in voller Atemschutzausrüstung gezeigt, auch ein Löschfahrzeug konnte besichtigt werden. Außerdem demonstrierten die Retter den Umgang mit einer Rauchschutzmaske, und die Rettung eines im Bett liegenden Senioren mittels einer Matratze mit Rettungsvorrichtung wurde simuliert. Im Pro Vita Seniorenheim seien solche Matratzen Standard, erklärte dazu Leiterin Birgit Vorwerk.
Weitere Informationen zum neuen Präventionsprogramm „Brandschutztipps für Senioren“ gibt es bei den Ortsfeuerwehren der Gemeinde Neu Wulmstorf.