Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Kirchenrechtlich derzeit nicht möglich": Keine Unterbringung von Krippe im Salzhäuser Gemeindehaus / Samtgemeinde prüft Alternativen

Kann nicht als Krippe genutzt werden: die derzeit leerstehende rechte Hälfte des Salzhäuser Gemeindehauses in der Schulstraße (Foto: archiv / ce)
ce. Salzhausen. In der Wohnung, die nach dem Auszug des Diakons aus dem Gemeindehaus der Salzhäuser St. Johannis-Kirchengemeinde in der Schulstraße freigeworden ist, wird die angedachte Krippe mit zwei Kindergruppen nun doch nicht untergebracht werden können. Das erfuhr das WOCHENBLATT auf Nachfrage vom Kirchenvorstand und von der Samtgemeindeverwaltung. "Eine Nutzung der Räume ist aus kirchenrechtlichen Gründen zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich", erklärte Kirchenvorstands-Vorsitzende Malene Schröder.
Der Jugend- und Kulturausschuss der Samtgemeinde hatte sich kürzlich dafür ausgesprochen, dass die Verwaltung mit der Kirche über die Interimslösung einer Krippe im Gemeindehaus verhandeln solle. Hintergrund: Die Kommune muss dringend zusätzliche Krippenplätze schaffen. Ein Neubau für zwei Gruppen würde mit rund 650.000 Euro zu Buche schlagen, wovon die Samtgemeinde nach Abzug der erhofften Zuschüsse von Land (360.000 Euro) und Kreis (45.000) etwa 250.000 Euro zuzüglich Grunderwerbs-Kosten berappen müsste. Der Fördertopf des Landes für 2016 ist jedoch leer.
"Wir haben noch einige eventuelle Räumlichkeiten für eine Krippe in der Samtgemeinde im Blick, die wir jetzt prüfen. Wir benötigen ab Mitte August eine Interimslösung für etwa ein Jahr für bis zu 30 Kinder, und ich hoffe, dass wir im Juli etwas Entsprechendes finden", sagte Verwaltungschef Wolfgang Krause gegenüber dem WOCHENBLATT. Er bittet bei der Suche nach einem Krippen-Quartier auch die Bevölkerung um Unterstützung. Wer Gebäude hat oder weiß, in denen vorübergehend Aufenthalts-, Schlaf- und Mitarbeiterräume für eine Krippe eingerichtet werden könnten und in denen es passende sanitäre Anlagen gibt, meldet sich unter Tel. 04172 - 909927 bei Philippe Ruth vom Hauptamt der Samtgemeinde.
Als endgültige Krippen-Lösung kommt weiterhin ein Umbau des ehemaligen GYM-Fitnesszentrums in der Salzhäuser Schulstraße in Frage. "Diese Lösung und auch Neubau-Möglichkeiten werden derzeit baufachlich geprüft", so Wolfgang Krause.