Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Multimorbiden Patienten" gerettet: Samtgemeinde Salzhausen und Landkreis Harburg zur Beschließung des Insolvenzplanes für Krankenhaus Salzhausen

Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Krause
ce. Salzhausen. "Diese Entscheidung ist eine super Voraussetzung für das Weitermachen am Gesundheitsstandort Salzhausen!" Das sagte Salzhausens Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Krause, nachdem die am Insolvenzverfahren der Klinik beteiligten Parteien jetzt für die Umwandlung des Hauses spätestens bis 2017 in ein ambulantes Gesundheitszentrum und somit für die Annahme des Insolvenzplans und die Aufhebung des -verfahrens gestimmt hatten (das WOCHENBLATT berichtete). Die bisherige Genossenschaft wird zur "Gesundheitszentrum Salzhausen gemeinnützige GmbH" mit der Krankenhäuser Buchholz und Winsen gemeinnützigen GmbH als alleinigem Gesellschafter. Als Geschäftsführer von letzterer Gesellschaft fungiert Norbert Böttcher.
"Das Krankenhaus Salzhausen war zuletzt leider ein multimorbider Patient, dessen Zustand durch verschiedene wirtschaftspolitische Symptome verursacht wurde", diagnostizierte Wolfgang Krause. Hinzugekommen sei eine "exorbitante Entwicklung" des Gesundheitsmarktes insbesondere im Kostensektor in den vergangenen 20 Jahren. "Eine externe Unterstützung für Salzhausen war dringend nötig."
"Nach dem nun vollzogenen Abschluss des Insolvenzverfahrens für das Krankenhaus Salzhausen ist eine neue Perspektive in Sicht", zeigte sich auch Landrat Rainer Rempe erleichtert. Er sei zuversichtlich, dass der Landkreis Harburg gemeinsam mit den Krankenhäusern Buchholz und Winsen und den Gesundheitsakteuren vor Ort zukunftsfähige Lösungen zur Umwandlung des Krankenhauses in ein ambulantes Gesundheitszentrum finden werde. "Mein Wunsch ist es, mit allen Beteiligten zusammen an konstruktiven Lösungen zu arbeiten, die der ambulanten Gesundheitsversorgung unserer Bürger vor Ort dienen", betonte Rempe. Er bedankte sich - ebenso wie Wolfgang Krause - bei allen Verhandlungspartnern, Gläubigern, Genossenschaftsmitgliedern, der Klinikbelegschaft, Insolvenzverwalter Jan Ockelmann und Krankenhaus-Geschäftsführer Norbert Böttcher für die Weichenstellung für die zukünftige Entwicklung am Gesundheitsstandort Salzhausen.