Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Positive Resonanz erlebt": Gemeinde Salzhausen und Landkreis informierten Salzhäuser über Asylunterkunfts-Pläne

Hier soll die Asylbewerber-Unterkunft errichtet werden: das OHE-Gelände zwischen ZOB und der Straße "Witthöftsfelde" in Salzhausen (Foto: archiv)
ce. Salzhausen. Die geplante Unterkunft für Asylbewerber in Salzhausen stand im Mittelpunkt eines Bürger-Infoabends, zu dem jetzt die Gemeinde und der Landkreis Harburg in die Mensa der Salzhäuser Oberschule eingeladen hatten. Die Resonanz der zahlreichen Veranstaltungsteilnehmer bezüglich des Vorhabens sei "insgesamt positiv" gewesen, erklärten Kreis-Pressesprecher Johannes Freudewald und Salzhausens Ordnungsamtsleiter Hermann Pott übereinstimmend.
Wie berichtet, will der Landkreis voraussichtlich ab Mitte Juli auf dem OHE-Gelände zwischen ZOB und der Straße "Witthöftsfelde" in Abstimmung mit Gemeinde und Flächeneigentümer zwei Bauwerke aus Containerelementen für insgesamt 58 Flüchtlinge errichten. In einer Wohneinheit sollen jeweils sechs Personen unterkommen, die sich Küche und Bad teilen. Die Unterkunft, zu der auch Büros für eine Betreuungskraft und einen Sozialarbeiter gehören, wird nach jetzigem Stand Anfang September bezugsfertig sein. Die Gemeinde hat das Grundstück vom Eigentümer gepachtet und stellt es dem Kreis für fünf Jahre kostenlos zur Verfügung.
"Der Grünstreifen auf der anvisierten Fläche bleibt weiterhin bestehen. Es wird - womöglich in Form eines Zaunes - ein Sichtschutz aufgestellt, damit die Bewohner der angrenzenden Häuser nicht immer auf die leider wenig attraktiven Container gucken müssen", kündigte Johannes Freudewald gegenüber dem WOCHENBLATT an.
Einige Privatpersonen, Vereine und andere örtliche Institutionen erklärten sich auf der Infoveranstaltung bereit, den Asylbewerbern ehrenamtlich beim Einleben in die Dorfgemeinschaft zu helfen. "Diese unterstützenden Aktivitäten werden im Ordnungsamt koordiniert", so Hermann Pott. Wer sich engagieren möchte, melde sich bei Pott (Tel. 04172 - 909910, E-Mail: h.pott@rathaus-salzhausen.de) oder bei seiner Amtskollegin Ute Peters (Tel. 04172 - 909946, E-Mail: u.peters@rathaus-salzhausen.de.).
- Als Mitglied der ADFC-Ortsgruppe Hanstedt-Salzhausen hat Klaus Boenert aus Salzhausen eine Fahrrad-Sammelaktion für die in Kürze ankommenden Asylbewerber gestartet und auch schon ein paar Drahtesel gespendet bekommen. Wer Fahrräder möglichst kostengünstig abzugeben hat, meldet sich bei Boenert unter Tel. 04172 - 8412.