Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hand in Hand gegen den Rastplatz-Wahnsinn

Mehr als 600 Bürger protestierten mit einer Menschenkette gegen den Bau der "Rastanlage Elbmarsch"

mi. Seevetal Widerstand Hand in Hand: Mit einer Menschenkette auf dem Seevedeich bei Meckelfeld protestierten am vergangenen Sonntag rund 750 Bürger unter großen Medieninteresse (u.a. berichtete der NDR) gegen den geplanten Bau der "Rast- und Tankanlage Elbmarsch". Unter den Demonstranten waren auch Politiker darunter Bundestagsabgeordneter Michael Grosse-Brömer (CDU) und Landtagsmitglied Norbert Böhlke (CDU) sowie Seevetals Bürgermeister Günter Schwarz (SPD). Aufgerufen zu der Protestkundgebung hatte die Bürgerinitiative (BI) "Gegen die Raststätte Elbmarsch".
"Mit dieser Menschenkette wollen wir ein Zeichen setzen und deutlich machen: Die Menschen hier wollen keine weitere Belästigung durch eine Rastanlage", sagte Angelika Gaertner von der BI.
Um den gesamten Umfang der Landschaftszerstörung durch den Rastplatzbau zu demonstrieren, hatten die Veranstalter die Grenzen der auf rund 18 Hektar geplanten Anlage durch Luftballons markiert.
Mittlerweile hat die BI mehr als 6.500 Einwendungen gegen das Mammutprojekt gesammelt. Als nächste Aktion planen Angelika Gärtner und ihre Mitstreiter dem neuen Niedersächsischen Verkehrsminister Olaf Lies einen Besuch abzustatten, um das Anliegen der betroffenen Bürger an das Landesministerium heranzutragen. Außerdem soll es einen weiteren Besuch beim zuständigen Staatssekretär in Berlin geben. Angelika Gaertner: "Wir geben nicht auf und nerven so lange bis man unser Anliegen ernst nimmt."