Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

DRK Tostedt erschafft mit dem DRK-Zentrum etwas Großartiges

DRK-Vorsitzender Dieter Weis (Mi.) freut sich, dass auch Bürgermeister Gerhard Netzel (li.) und DRK-Kreisgeschäftsführer Roger Grewe den Plänen für das DRK-Zentrum positiv gegenüber stehen
bim. Tostedt. Für die Samtgemeinde Tostedt und für das Orts-DRK sei es eine historische Versammlung, sagte Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam. Mit dem Vorhaben, alle DRK-Einrichtungen in der Bahnhofstraße zu vereinen, schaffe das DRK etwas Großartiges, lobte er. Die Pläne stellte Architekt Jürgen Niemeyer jetzt 94 DRK-Mitgliedern und ihren Gästen im Gemeindehaus der Johannes-Kirchengemeinde vor.
Bereits im März 2014 hatte die Mitgliederversammlung des DRK Tostedt den Vorstand ermächtigt, das Grundstück in der Bahnhofstraße 24 und 24a, auf dem sich das DRK-Kaufhaus Fundus befindet, zu erwerben. Im Januar dieses Jahres konnte Vorsitzender Dieter Weis den Vertrag endlich unterzeichnen. Einstimmig wurde die rund 760.000 Euro teure Investition nun von der Versammlung abgesegnet.
Wie berichtet, steuert das Fundus-Kaufhaus 150.000 Euro bei, sodass der Ortsverein insgesamt 230.000 Euro an Eigenkapital aufbringen kann. Der restliche Betrag wird durch ein zinsgünstiges Darlehen finanziert. Der Kreisverband übernimmt laut Dieter Weis eine Kreditbürgschaft in Höhe von 350.000 Euro.
Tostedts Bürgermeister Gerhard Netzel ergriff danach begeistert das Mikrofon. "Ich weiß nicht, ob es auf Bezirksebene noch einen solch aktiven Ortsverein gibt. Das zeichnet Tostedt aus, dass wir so aktive Mitbürger haben", strahlte er. Und: "Wenn sonst jemand nach Tostedt kommt und ein Geschäft eröffnen will, gibt es immer Proteste. Beim 'Fundus' nicht. Das hat den Ort belebt."
Auch der zweite Vorsitzende Jan Bauer sieht die Zusammenführung aller DRK-Gruppen und -Dienste an einem Ort als einmalige Chance. "Wenn man sieht, was wir an allen Standorten an Miete zahlen, war das lange überfällig", so Bauer. Das DRK-Zentrum soll in mehreren Bauabschnitten entstehen. "Die großen Bäume auf dem Grundstück wollen wir erhalten", betonte Bauer.
Die ersten Entwürfe von Architekt Jürgen Niemeyer sehen in der Bahnhofstraße den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses vor. Im Erdgeschoss untergebracht werden könnten neben dem neuen Fundus mit 100 Quadratmetern Lager und 700 Quadratmetern Verkaufsfläche ein Café, eine Begegnungsstätte, die Rettungswache und ein Ladengeschäft. 40 Parkplätze könnten im hinteren Bereich entstehen.
Im Obergeschoss sollen neben einem Seminarbereich und Räumen für die Bereitschaft Mietflächen für Wohnungen, Büros oder Arztpraxen untergebracht werden.
Vorsitzender Dieter Weis hatte sich eingangs bei allen Aktiven des DRK Tostedt, insbesondere bei seinen Vorstandskollegen, sowie den 64 engagierten Ehrenamtlichen im "Fundus - Kaufhaus für alle" um Leiterin Sylvia Büsing für ihren Einsatz bedankt. "Wir sind einer der wenigen Vereine im Kreisverband, der noch eine positive Mitgliederentwicklung hat", so Weis. Derzeit zählt das Tostedter DRK 615 Mitglieder.