Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fritz Tödter aus Kakenstorf ist verstorben

Fritz Tödter ist verstorben (Foto: oh)
bim. Kakenstorf. Ein engagierter Feuerwehrmann und Lokalpolitiker aus Kakenstorf ist im Alter von 86 Jahren verstorben: Fritz Tödter. Der Ehrengemeinebrandmeister und Träger des Deutschen Feuerwehrkreuzes in Gold gehörte der Kakenstorfer Feuerwehr seit 1945 an und engagierte sich 28 Jahre lang als Gemeinderatsmitglied.
„Er war sehr engagiert, was gemeinnützige Aktivitäten anging. Ich habe ihn als offenen, freundlichen und zugänglichen Menschen erlebt“, sagt Kakenstorfs Bürgermeister Heiko Knüppel. Die Entwicklung der Gemeinde habe Fritz Tödter in seiner Funktion als langjähriger Vorsitzender des Bauausschusses sehr am Herzen gelegen.
Von 1992 bis 1996 gehörte Fritz Tödter dem Rat der Samtgemeinde Tostedt und dem Feuerschutzausschuss an.
In der Kakenstorfer Feuerwehr übernahm Fritz Tödter viele Funktionen und erfüllte auch in der Nachbargemeinde Drestedt Frührungsaufgaben. „Er war ein herzensguter Mensch“, sagt sein Feuerwehrkamerad Peter Hinrichs. Fritz Tödter war maßgeblich daran beteiligt, dass 1972 die Jugendfeuerwehr in Kakenstorf gegründet wurde. Von 1973 bis 1985 war er zudem Gemeindebrandmeister der Feuerwehr in der Samtgemeinde Tostedt.
Nachdem er in der Feuerwehr in die Alters- und Ehrenabteilung gewechselt hatte, engagierte sich Fritz Tödter im DRK und begleitete u.a. Hilfstransporte nach Litauen.
Seine Feuerwehrkameraden versammeln sich am Donnerstag, 26. Juni, um 12.15 Uhr am Gerätehaus in Kakenstorf zum letzten Geleit.