Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Halter in Wistedt verzweifelt: "Wer klaut unsere Katzen?"

Die verwaisten Katzen-Kinder wurden von der Nachbarskatze gesäugt. Happy-End für die Kleinen: Sie haben alle bereits neue "Herrchen" und "Frauchen" gefunden
bim. Wistedt. Hartmut Böttcher aus Wistedt und einige seiner Nachbarn sind verzweifelt: "Wer klaut unsere Katzen?", wollen sie wissen. Seit April sind aus dem Dorf mindestens sieben Katzen spurlos verschwunden. Dramatisch wurde es, als auch noch eine Katzenmutter plötzlich wie vom Erdboden verschluckt war und ihre drei Jungen nur zufällig auf einem Heuboden entdeckt wurden. Glücklicherweise hatte auch eine andere Katze gerade Junge und säugte die kleinen Waisen, bis sie an feste Nahrung gewöhnt waren.
Zunächst verschwand "Floh", ein braun-weißer "Stubentiger". Wenige Tage später war "Mimmi" eine schwarze, erst ein dreiviertel Jahr alte Katze, nicht mehr aufzufinden. Dann "erwischte" es "Elvis" (2), einen dunklen Kater mit weißem Latz, weißer Blesse und weißen Pfötchen, sowie die hellgrau getigerte "Luna". Und Hartmut Böttcher sind noch drei weitere Fälle bekannt. Die Katzen-Halter suchten jeweils die ganze Umgebung ab - ohne Erfolg. Auch sei ihnen zuvor nichts Verdächtiges aufgefallen.
Einige Katzen sind gechipt und beim Haustierzentralregister Tasso registriert, andere aber nicht.
"Was passiert mit den armen Katzen? Wir sind für jeden Hinweis dankbar", sagt Hartmut Böttcher. Er nimmt Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge entgegen unter Tel. 04182-21115.
Ein Happy-End gibt es zumindest für die drei verwaisten Jungtiere. Sie haben bereits alle ein neues Zuhause gefunden.