Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Weiter in Badesee-Gelände investieren

Tostedt: Hotel Wiechern | bim. Tostedt. Mit dem Erwerb eines Teils des Baggersees nahe der B75 in Tostedt hat der Todtglüsinger Sportverein (TSV) Erfolgsgeschichte geschrieben und nicht nur für die Tostedter ein tolles Naherholungsgebiet und allerhand Freizeitmöglichkeiten geschaffen. Die Badesee-Abteilung allein zählt inzwischen rund 1.700 Mitglieder. Jetzt hat der TSV die Möglichkeit, die restlichen zwölf Hektar des Baggersee-Geländes für 175.000 Euro zu erwerben. Ob die mehr als 6.300 Mitglieder des größten Sportvereins im Landkreis damit einverstanden sind, wird in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am Dienstag, 18. Juni, um 19.30 Uhr im Hotel Wiechern entschieden.
Bisher befinden sich zehn Hektar Baggersee-Fläche im Besitz des TSV. Die ersten Flächen hatte der Verein vor zehn Jahren erworben und seither rund 350.000 Euro in das Gelände investiert und die Mitglieder rund 18.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit. Cirka 75.000 Kubikmeter Boden wurden aufgebracht.
In der Mitgliederversammlung sollen auch Beschlüsse über die weitere Entwicklung des Geländes und Baumaßnahmen gefasst werden.
Das Areal wird bislang u.a. von der Paddel- und Bogensportabteilung genutzt. Es gibt ein Beachvolleyballfeld und eine Gorodki-Anlage, auf der der TSV am 22. Juni ab 10 Uhr das niedersächsische Gorodki-Turnier des Landessportbundes ausrichtet. Gorodki, auch "Holzklotz-Wurfspiel" genannt, ist ein russischer Volkssport.
Auf das Gelände sind inzwischen auch die TSV-Hundesportler umgezogen. Am Beachfeld will der TSV im kommenden Jahr auf 500 Quadratmetern ein Clubhaus bauen.
Im hinteren Bereich des Sees soll ein Bereich für die Angler freigegeben werden, die ihrem Hobby derzeit an vier Teichen nahe Wistedt und einem an der Harburger Straße nachgehen.
TSV-Vize Eike Holtzhauer: "Die Firma Rosenbrock wird hinter dem Baggersee noch einige Zeit Sand abbauen und den Platz für ihr Material nutzen. Alles drum herum wird planiert und bepflanzt. Der komplette See soll dann zum Schwimmen und Paddeln zur Verfügung stehen."