Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gerhard Netzel bleibt Tostedts Bürgermeister

Karl-Siegfried Jobmann (re.) gratulierte Gerhard Netzel zur Wiederwahl
bim. Tostedt. Gerhard Netzel (SPD, 65) bleibt Bürgermeister der Gemeinde Tostedt. Mit 17 zu 13 Stimmen setzte er sich jetzt gegen Mitbewerber Karl-Siegfried Jobmann (CDU, 52) durch. Doch abseits aller Parteibücher versprach Netzel eine weiterhin konstruktive Zusammenarbeit und faire Politik.
Gerhard Netzels Wiederwahl war für einige Ratsmitglieder schon vorher eine klare Sache. Doch auch im Jahr 2011 schien alles klar, als Netzels damaliger Gegenkandidat Ernst Müller (CDU) schon als neuer Bürgermeister gehandelt wurde - und damals wider Erwarten nur 13 der 29 Stimmen erhielt. Im Ort machten Gerüchte die Runde, „CDU-Abtrünnige“ hätten ihrem ehemaligen Parteikollegen eins auswischen wollen. Netzels Wahl war auch insofern eine Sensation, dass erstmals nach 15 Jahren wieder ein Sozialdemokrat Gemeindeoberhaupt wurde.
Und auch beim aktuellen Ergebnis muss laut Sitzverteilung eines der Mitglieder von CDU oder Wählergemeinschaft (WG) Netzel seine Stimme gegeben haben.
Einzig Grünen-Ratsherr Alexander Gröngröft fehlte.
Zu stellvertretenden Bürgermeistern wurden Karl-Siegfried Jobmann, Nadja Weippert (Grüne) und Dieter Weis (WG) gewählt.
Überraschend fiel die Wiederwahl von Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam zum Gemeindedirektor aus: Anders als vor zwei Jahren, als in geheimer Wahl noch zehn Ratsmitglieder gegen ihn stimmten, wurde er nun offen einstimmig bis zum Jahr 2021 im Amt bestätigt. Ebenso einstimmig fiel das Votum für seinen bewährten Stellvertreter, Samtgemeinderat Stefan Walnsch, aus.