Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Pferde so bequem wie Sofas

Kristina Hack auf "Paquito": Der tempermentvolle Wallach lässt sich bequem reiten (Foto: bim)
Kristina Hack und Matthias Warnke wollen die seltenen "Paso Peruanos" in der Nordheide züchten

bim. Handeloh. "Paquito" bewegt sich mit elegantem Hufschlag und sehr schnell durch den Schnee. Dem Wallach (11) sieht man sein Temperament an. Dennoch hebt sein Gang seine Reiterin Kristina Hack (33) aus Handeloh nicht aus dem Sattel. Das Pferd gehört zu der Pferderasse "Paso Peruano", die hierzulande sehr selten gehalten wird. "Von diesen Pferden gibt es in Europa nur etwa 800", erzählt die Zahnarzthelferin. Das Besondere an der südamerikanischen Pferderasse: Sie wurden auf einen erschütterungsfreien Gang gezüchtet, was das Reiten besonders bequem und komfortabel macht.
Kristina Hack hielt früher Vollblüter und ist auch im Reiten von Isländern erfahren. "Ich wollte bei den Gangpferden - Pferden mit Sondergangarten - bleiben, aber ein größeres, eleganteres Pferd", sagt sie. Eine Freundin machte sie auf die "Paso Peruanos" aufmerksam. Dann fand sie vor fünf Jahren im Internet einen "Paso"-Halter bei Cottbus, der einen Wallach abgeben wollte. "Ich habe mich auf 'Paquito' gesetzt und mich sofort verliebt", erzählt die 33-Jährige. Ebenfalls durch Zufall entdeckte sie die Stute "Zingara" (8). "Die wollte ich auch unbedingt haben", so Kristina Hack. Dann hatte sie die Idee, diese edlen Pferde selbst zu züchten. Einen passenden Partner für "Zingara" fand sie bei einer Züchterin in Schleswig-Holstein. Ergebnis ist das inzwischen eineinhalbjährige Stutfohlen "Zarina". Außerdem "adoptierten" Kristina Hack und ihr Lebensgefährte Matthias Warnke noch "Zarinas" Halbschwester "Tacama WSG" (3).
"Diese Pferde haben keine Schwebephase und sind fantastisch für Leute mit Rückenproblemen geeignet", so Kristina Hack zu der angenehmen Gangart. Auch was das buchstäbliche "Zuhören" der Tiere angeht ist sie begeistert. Denn die intelligenten "Pasos" beobachten "ihre" Menschen genau und stellen sich auf sie ein.
Kristina Hack und Matthias Warnke möchten in der Nordheide eine "Paso Peruano"-Zucht aufbauen und die Pferderasse bekannter machen.
Nähere Informationen gibt Kristina Hack gerne. Interessierte nehmen Kontakt zu ihr über ihre Homepage www.paso-nord.de auf.

Feurig und gelassen, robust und elegant

Die Zucht der "Paso Peruanos" beruht auf den Genen von Berbern und Andalusiern, die spanische Eroberer ab 1531 nach Peru brachten. Die "Pasos" gelten als bequemste Reitpferde der Welt. Der "sanfte Gang" nennt sich "Paso Llano". Er ist vergleichbar mit dem "Tölt", dem Viertakt-Gang bei Islandpferden. Daneben gibt es die Gangarten Schritt und Galopp. Der Trab ist unter dem Sattel nicht erwünscht.
"Paso Peruanos" gelten als Pferde der Gegensätze - feurig und gelassen, robust und elegant, stolz und menschenbezogen, sensibel und nervenstark.